Celler Kreistag beschließt weiteren Millionen-Kredit für AKH - Kosten für Gutachten explodieren

Wirtschaft Von Redaktion | am Di., 18.06.2019 - 21:32

CELLE. Nach einer ungewöhnlich langen Diskussion, die letztlich abgebrochen werden musste, sind die Anträge zum AKH (siehe Berichte auf celleheute.de) mit fünf Gegenstimmen der Grünen soeben genehmigt worden. Das Hilfspaket beträgt 16 Millionen Euro als sogenannte Liquiditätshilfe und ab 2021 Kreditbürgschaften von 6,4 Millionen Euro für die Peiner Klinik.

Der Antrag der SPD, dass ein Sitz für den Betriebsrat reserviert sein soll, wurde abgelehnt. Ebenfalls abgelehnt wurde ein Antrag der AfD, einen Untersuchungsausschuss einzusetzen.

Ab November 2019 soll eine Kontokorrentkredit in Höhe von 11 Millionen Euro gewährt werden. Die Eile erklärt Landrat und AKH-Aufsichtsratvorsitzender Klaus Wiswe damit, dass ohne die Gelder das Klinikum Peine vor der Insolvenz stünde, mit einem Millionenschaden für den Standort Celle. "Der Kreistag in Peine hat nicht so abgestimmt wie angekündigt", so Wiswe.

Die Kosten für das Gutachten sind nach CELLEHEUTE-Informationen inzwischen explodiert von zunächst 213.000 bzw. 216.000 Euro, je nachdem welche "undichte Stelle" die Daten weitergegeben hat, auf nunmehr mindestens 1 Mio. Euro. Dieses Thema wurde im Kreistag nicht behandelt.