HANNOVER. Eine unerwartete Flut von Meldungen ging für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters ein. So trafen sich am 1. Adventswochenende 1.230 Aktive aus 330 Vereinen aus ganz Deutschland. Der Celler SC reiste mit acht Schwimmern in die Leinestadt, die neben Top Platzierungen, auch den Deutschen Meistertitel der 4 x 50 m Lagen Staffel in die Sportstadt Celle brachte.

In dem erst teilsanierten Stadionbad der Landeshauptstadt wurden durch die W98 Hannover, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schwimmverband, rund 4.100 Starts absolviert. Dazu kamen noch 394 Staffelwettkämpfe der verschiedenen Altersklassen. Das Team der W98 improvisierte und organisierte einen reibungslosen Verlauf bis kurz vor Beendigung des letzten Abschnitts am Sonntag. Aufgrund eines tragischen Unglücksfalls wurden die Wettkämpfe danach abgebrochen.

Der Celler Sebastian Brandt, zuverlässiger „Lieferant“ von hervorragenden Leistungen, startete nach Abschluss des Abiturs und Beginn des Studiums, erstmalig bei den Deutschen Masters. Der Brustspezialist (AK 20) absolvierte drei Einzelrennen und unterstützte die siegreiche 4 x 50 Lagen Staffel. Auf 100 m Lagen (1:03,73), 100 m Brust (1:08,48) sowie 50 m Schmetterling (0:28,42) erreichte er Platzierungen u.a. unter den Top-Ten.

In der Altersklasse 50 startete Dieter Eimer. Mit Platz 5 auf 100 m Brust in einer Zeit von 1:16,25 erzielte er sein bestes Ergebnis. Es folgten Platz 8 und 11 auf 200 m Lagen (2:36,34) und 100 m S (1:09,72), hiermit unterbot der Celler seine persönlichen Bestzeiten der letzten 15 Jahre.

Kathrin Bock (AK 45) sammelte schon mehrfach Erfahrung auf hochkarätigen Wettkämpfen. Sie startete in sechs Einzelwettkämpfen, unterbot persönliche Bestzeiten und platzierte sich insgesamt im Mittelfeld. Im kleinen Mehrkampf – Berücksichtigung finden die 50 er Strecken, sowie 100 m Lagen – erreichte sie mit Platz 6 eine respektable Platzierung.

Den letzten Wettkampf hatte Rüdiger von Massow (AK 30) vor zwei Jahren bestritten. Anzumerken war ihm dies jedoch nicht. Routiniert beendete er die Wettkämpfe 50 m Rücken (0:32,85) und 100 m Schmetterling (1:11,61), dies bedeutete jeweils eine Platzierung im Mittelfeld.

Absoluter Höhepunkt war der Staffelwettkampf der 4 x 50 m Lagen, in welchem die Aktiven einen Vorsprung von mehr als 8 Sek „erarbeiteten“. Die Celler zeigten einen erstklassigen Wettkampf in der Besetzung Rüdiger von Massow, Dieter Eimer, Sebastian Brandt und Andreas Großmann. Der Celler SC stellt durch diese Leistung vier Deutsche Meister der Masters in der AK 160+. Die Staffel 4 x 50 Freistil und 4 x 50 Lagen mixed beging die Wettkämpfe in der Besetzung Karsten Zeiske, Anna Duday, Andreas Großmann und Mandy Schmerder.

Im letzten Abschnitt überschattete ein Todesfall das Wettkampfgeschehen. Die Veranstaltung wurde aus diesem Grund vorzeitig für beendet erklärt. Leise, mitfühlend und rücksichtsvoll zogen sich alle Aktiven zurück. „Der 80-jährige Schwimmer des Düsseldorfer SC starb in ‘seinem’ Element, sicher ist er auch in den Schwimmerhimmel gekommen”, so der DSV in seinem Bericht.“