OSNABRÜCK/CELLE. Ausrichter der diesjährigen Landeskurzbahnmeisterschaften war die SG Osnabrück/Landes-schwimmverband Niedersachsen, die am 04./05.11.2017 mehr als 540 Sportler aus 82 Vereinen zum Wettbewerb der besten niedersächsischen Schwimmer auf der 25 m Bahn empfing. Die rund 2860 Einzelstarts wurden, neben den Staffelwettkämpfen, sehr zügig durchgeführt, so dass die Schwimmer, Trainer und Kampfrichter jede Sekunde gefordert wurden, der Zeitplan aber punktgenau abgearbeitet wurde.

Mit einer reichlichen Medaillenausbeute kamen die zehn Schwimmer des Celler SC aus dem Osnabrücker„Nettebad“ zurück: vier Landesjahrgangstitel, zehn Silber- und zwölf Bronzemedaillen, darunter eine Platzierung in der Mixed-Staffel!

Einen großen Anteil hieran hatte erneut Daniel Meng. In seiner bevorzugten Lage Schmetterling holte sich der Kaderschwimmer auf 50 m (0:26,53) und 100 m (1:00,04) die Goldmedaille. Im Finale auf 50 m S zeigte er sich nervenstark und konstant. Weiter ging die Erfolgsbilanz auf 50 m Rücken und 200 m Schmetterling, hier erkämpfte sich der Schüler die Medaille in Silber. Mit Platz 4 in seinen weiteren Starts (100m + 200 m Rücken) zeigte er deutlich seine Stärke unter den besten Niedersachsen des Jahrgangs 2002.

Knapp verpasst hatte Carl Hapke (2000) den Landesjahrgangsmeistertitel im letzten Jahr. Unbedingt wollte sich der Freistilspezialist diesen Titel zurückholen. Dies gelang ihm in einem spannenden Rennen, somit Gold für den jungen Sportler in einer Zeit von 0:53,22. Auch auf 50 m Freistil zeigte er der Konkurrenz sein Können und heimste Silber (0:24,12) ein. Diese Zeiten reichten zur Finalteilnahme, welche er mit Platz acht und sechs beendete.

Eine starke Vielfalt zeigte Jan Hartwich an diesem Wochenende. Zwei Silbermedaillen errang der 16-Jährige auf 50 m Rücken (0:27,46) und 100 m Rücken (1:00,08). Es folgten 4 mal Bronze auf 200 m Rücken, 100 m Lagen, 50 m Freistil und 50 m Schmetterling. Mit Platz fünf in den Finalteilnahmen (50 + 100 m R) wurde deutlich, dass auch er zur Spitze der niedersächsischen Schwimmer gehört. Maxim Reimchen (2001) absolvierte neun Wettkämpfe, welche er alle unter Top-Ten Platzierungen abschloss.

Starke Leistungen zeigten auch die weiblichen Teilnehmer. Lina Timm verteidigte ihren Landesjahrgangsmeistertitel auf 50 m Schmetterling erfolgreich. In neuer Bestzeit (0:29,73) zeigte sie ihre Dominanz auf dieser Strecke und nahm Gold für den Jahrgang 2001 entgegen. Die Strecke 100 m Schmetterling (1:06,58) versilberte sich die begabte Schwimmerin und sicherte sich damit die Finalteilnahme, welche sie mit Platz sieben beendete. In den Medaillenregen reihten sich noch drei Medaillen in Bronze (100 m + 200 m Lagen sowie 200 m Rücken) ein, außerdem Top-Ten Platzierungen auf 50 + 100 m Rücken.

In acht Einzelrennen war Leonie Kanus zu sehen. Auf 100 + 200 m Schmetterling erzielte sie den Landevizetitel in ihrem Jahrgang 2002. Die aufregende Finalteilnahme (100 m S) schloss sie mit neuer Bestzeit (1:07,09) sowie einem starken 6. Platz ab. Auch die 50 m Sprint schmetterte sie zügig und erhielt hierfür Bronze (0:29,66). Weitere Top-Ten Platzierungen komplettierten diese guten Leistungen.

Die Könnerin in den Rückendisziplinen, Catharina Heese (1999) holte sich 2 mal Silber (50 + 100 m Rücken) und einmal Bronze (200 m). Auch sie blieb in ihren weiteren drei Wettkämpfen unter den Top-Ten, außerdem absolvierte sie die Finalteilnahme auf 50 m Rücken.

Jana Reimchen (2001) kraulte sich in 100 + 200 m Freistil auf Platz 3. Auf 400 m Freistil „knackte“ die Sportlerin den Clubrekord, der seit 1977 eingeschrieben war. Auch sie zeigte sich in den folgenden Wettkämpfen leistungsstark und schloss jeweils unter den ersten 10 Niedersachsen ab. Die Schwimmerinnen Carolin Grüne und Sina Luzia Schaper, beide 2003, sammelten fleißig Bestzeiten und wertvolle Wettkampferfahrung auf diesem Landeswettkampf.

In der Teamleistung konnte der Celler SC einmal mehr einen Erfolg aufweisen. In der Besetzung Catharina Heese, Jan Hartwich, Lina Timm und Carl Hapke kam die Staffel 4 x 50 m Lagen auf Platz drei. „Starke Leistungen“, betont Trainer Detlef Heidenreich,“ insbesondere da viele Teilnehmer des Wettkampfes in den Sportinternaten zu Hause sind und uns viele Trainingseinheiten im Voraus sind. Hier zeigt sich, dass Disziplin, aber vor allem Teamgeist, zu tollen Leistungen führt“.

Zwei Jahrgangstitel und sechs Medaillen erkämpften sich die Sportler des SV Nienhagen .
Sechs Aktive schickte der SVN gegen die besten Schwimmerinnen und Schwimmer Niedersachsens ins Rennen. Dabei konnte der SVN zwei Landesjahrgangstitel für sich verbuchen: Benett Volkmann (2000) gewann den Landestitel über 200m Brust und konnte sich mit einer Zeit von 2:23,67 min in die Top 10 der deutschen Rangliste schieben. Außerdem wurde Benett noch in 400m Lagen mit einer Bronzemedaille belohnt. Plätze unter den besten sechs über 50m und 100m Brust, 100m und 200m Lagen sowie 200m Schmetterling rundeten einen hervorragenden Wettkampf ab.

Bei den weiblichen Teilnehmern holte Benita Grohmann im Jahrgang 2003 eine weitere Goldmedaille nach Nienhagen. 2:28,04 min über 200 Meter Lagen bedeuteten den Jahrgangstitel über diese Strecke. Weitere Medaillen gewann Benita über 200 Meter Rücken und in ihrer Lieblingsstrecke 400m Freistil, wo sie sich jeweils den 3. Platz sicherte. Außerdem stellte Benita mit Plätzen unter den Top 5 über 100m Lagen, 200m Freistil, 100m Rücken und 50m Schmetterling eindrucksvoll ihre derzeitige Form und ihre Vielseitigkeit unter Beweis.

Im Jahrgang 2004 konnte sich Marit Reckmann mit einer Silbermedaille über 100 Meter Freistil (1:02,79 min), einer Bronzemedaille über 200 Meter Rücken (2:31,37 min), sowie Top 10 Platzierungen in ihren übrigen sechs Starts für ihren Trainingseifer belohnen.

Im gleichen Jahrgang konnte auch Carina-Joelle Rumpel ihr erstes Edelmetall bei einer Landesmeisterschaft in Empfang nehmen. Mit 2:50,70 min über 200m Brust konnte sie sich nun in ihrer Paradedisziplin in der Landespitze etablieren und eine Silbermedaille in Empfang nehmen. Sie absolvierte das umfangreichste Wettkampfprogramm der Nienhäger Schwimmer und konnte auch bei ihren übrigen neun Starts zahlreiche Top 10 Platzierungen erreichen. Das Nienhäger Team wurde komplettiert durch Lene Bleich (Jg. 2001) und Janina Schmid (2003), die mit neuen Bestzeiten und Platzierungen unter den Top 10 ebenfalls einen Grund zum Feiern hatten.

mixed-Staffel mit Carl Hapke, Jan Hartwich, Lina Timm und Catharina Heese. Foto: Sabine Timm

Leonie Kanus; Foto: Sabine Timm

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.