CELLE. Am Sonnabend, 26. Mai, 19 Uhr, gibt die Celler Stadtkantorei in der Stadtkirche ihr zweites, großes Konzert des Jahres, zusammen mit einem Gastchor aus Luxemburg, dem Chorale Mixte du Conservatoire de Luxembourg. Beide Chöre haben sich bei einer Konzertreise der Celler Stadtkantorei nach Luxemburg kennengelernt und vertiefen durch dieses Konzert nun die entstandene Freundschaft und Partnerschaft. In dem Konzert erklingen die Bachkantate „Lobe den Herren, den mächtigen König“, ein Concerto grosso von Francesco Geminiani sowie die Krönungsmesse von W. A. Mozart. Die Kantate wird von der Celler Stadtkantorei gesungen, die Messe von beiden Chören gemeinsam. Sie musizieren zusammen mit Solisten und dem Orchester la festa musicale.

Bei kaum einem Gottesdienst zu Hochzeit, Konfirmation oder anderen Jubelfeiern fehlt der Choral „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“. Mit ihm verbindet man überschwänglichen Jubel und vollstimmiges Gotteslob.
Wenn sich Johann Sebastian Bach dieses Chorals nun mit der Gattung einer Choralkantate annimmt, so erwartet man eine mitreißende, musikalische Ausgestaltung dieses Jubels. Und der Thomaskantor enttäuscht nicht. Für seine gleichnamige Kantate, geführt unter BWV 137, sieht er neben dem Chor und den Solisten den Einsatz dreier Trompeten, Pauken, zweier Oboen und des Streicherapparats vor und beginnt den ersten Satz sogleich mit der gesamten Besetzung.
Wie immer bietet Bachs Komposition eine vielschichtige und tiefgehende Ausdeutung, die den einzelnen Aspekten des Textes detailliert nachspürt.

Darüber hinaus erklingt in dem Konzert die Krönungsmesse von W. A. Mozart. Im Messtext werden direkt oder indirekt alle wesentlichen Aspekte des menschlichen Seins zur Sprache gebracht. In seiner Krönungsmesse hat Mozart diesen universalen Bezug des liturgischen Textes zum menschlichen Leben in besonders prachtvoller und musikalischer vielfältiger Form zum Ausdruck gebracht, so dass alle Menschen sich von dieser Musik angesprochen fühlen können.

Zwischen den beiden Chorwerken musiziert das Orchester la festa musicale von Francesco Geminiani (1687-1762) das Concerto grosso „La Follia“ in d-moll, op. 5 No. 12.

Sopran: Friederike Weritz | Alt: Lea Wolpert | Tenor: Joscha Eggers | Bass: Peter Kubik

Barockorchester „la festa musicale“

Chorale Mixte du Conservatoire de Luxembourg
Celler Stadtkantorei

Leitung: Stephan Doormann

Karten zu € 26.-, 22.-, 18.-, 14.- (jeweils 50% Ermäßigung für Schwerbehinderte und Begleitpersonen; Schüler und Studenten € 10.-; Kinder der Singschulgruppen Eintritt frei) bei der Theaterkasse, Markt 18, Telefon 0 51 41 / 90 50 8 – 75 oder – 76.  Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn in den Räumen der Theaterkasse

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.