LUDWIGSLUST/CELLE. In Ludwigslust fand zum 3. Mal für Liebhaber historischer Fahrräder und klassischer Mode die Velo Classico statt. Insgesamt machten sich über 400 Retrofahrer aus Deutschland, Dänemark, Frankreich, Slowakei, Belgien und Großbritanien auf die drei Strecken über 45, 90 und 150 Kilometer durch das schöne Mecklenburg. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Unter den Teilnehmern befanden sich auch einige Celler Retrofahrer, die durch die Ausfahrt Mitte August in Celle inspiriert worden sind. Darunter auch Manfred Galonski, der auch Mitorganisator dieses Events ist.

An zwei Tagen findet die Kulturveranstaltung in Mecklenburg statt. Der erste Tag ist eine Mischung aus Treffen, Einkaufsbummel auf dem Klassikermarkt und Party. Mit viel Swingmusik wird auf der Schlossallee getanzt. Am zweiten Tag steht der sportliche Teil etwas mehr im Vordergrund. Auf der Genießer- und auf der Liebhaberrunde geht es vollkommen entspannt und locker zu. Die Heldenrunde über 150 Kilometer wird vorzugsweise von Fahrern mit alten Stahlrennrädern gefahren. Die Kleidung ist der Zeit angepasst, man fährt in Wolle, Tweed oder in Knickerbockern durch die Mecklenburgischen Alleen.

An den Verpflegungsständen gibt es ausschließlich Produkte aus der hiesigen Gegend, darunter auch leckere Pralinen aus Ziegenkäse. Der Ort Ludwigslust bietet mit seinem barocken Schloss und dem dazugehörigen Park einen würdigen Rahmen. Die nächste Velo Classico Germany findet am 15. und 16.09.2018 statt. Dazu wird Mitte August wieder eine Ausfahrt durch das schöne Celler Land angeboten. Im Vorfeld der diesjährigen Velo Classico ließ es sich Mike Gürgens aus Bergisch Gladbach nicht nehmen, mit seinem aus den 50er Jahren stammenden Fahrrad die knapp 500 Kilometer bis Ludwigslust zu radeln. „Auch durch Celle ist er dabei gekommen und war von der Altstadt sehr angetan“, weiß Manfred Galonski.

Gestartet war Gürgens am Montag in Bergisch Gladbach bei Köln. Die Tour führte über Remscheid, Wuppertal, Hagen, Schwerte, Bielefeld, Hannover nach Celle wo er von Manfred Galonski in Empfang genommen wurde. „Als Fahrrad Sammler lässt man es sich nicht nehmen historische Veranstaltungen zu besuchen und an deren Ausfahrten teilzunehmen. Die Idee zur Velo Classico Ludwigslust kam sehr spontan. Erst am Montag früh wurden Hotels gebucht und eilig das Rad gepackt“, berichtet Gürgens. Insgesamt radelte er  auf seinem Bismarck Fahrrad aus Radevormwald im Rheinland, Baujahr 1955, in fünf Tagen 480 Kilometer.

Foto: Mike Gürgens

Foto: Mike Gürgens

Foto: Sabine Boewer

Foto: Sabine Boewer

Foto: Manfred Galonski

Foto: Manfred Galonski

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.