Celler Tennisakademie unterstützt ambitionierten Nachwuchs vereinsübergreifend

Ballsport Von Extern | am Mo., 22.06.2020 - 12:33

CELLE. Die Tennissaison 2020 ist aufgrund der Coronakrise eine ganz spezielle geworden, eine mit vielen Auflagen. Der Wettspielbetrieb, der durch den Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) organisiert wird, findet bei der Tennisabteilung Vorwerk Celle (TAV) kaum statt, da bis kurz vor dem Start noch etliche spielrelevante Punkte unklar waren, berichtet Oliver Wacker von der TAV. Doch die Verantwortlichen der TAV seien weiter optimistisch und hätten viel vor. Neben der Organisation von Freundschaftsspielen mit Mannschaften umliegender Vereine möchte man Turniere veranstalten und die Anlage weiter auf Vordermann bringen. Unterstützung erhält die TAV von der jüngst ins Leben gerufenen Celler Tennisakademie, die unter der Leitung von Oliver Wacker als neutrale Einrichtung dem ambitionierten Tennisnachwuchs für ein zusätzliches Tennistraining zur Verfügung steht.

"Die Idee einer neutralen Vereins- und trainerübergreifenden Tennisakademie (CTA) schwirrte schon länger in meinem Kopf herum. Nun bin ich froh, den Entschluss gefasst zu haben, dieses Projekt in die Tat umzusetzen und schaue in Erwartung spannender Zeiten voller Freude in die Zukunft, um mit den Spieler*innen gemeinsam durchzustarten”, so Oliver Wacker, der mit seiner über 30-jährigen Berufserfahrung sicher den einen oder anderen Tipp für die Youngster parat hat. In seinem Team unterstützen ihn seine Tochter Jenny Wacker, die einige Jahre selbst als Tennisprofi unterwegs war und für den Bereich Athletik verantwortlich ist, sowie der Chiropraktiker Stephan Kukuk, der den Kids bei Problemen zur Seite steht.

Wacker betont, dass die CTA keineswegs in Konkurrenz zum Training im Verein stehen solle und hofft, in diesem Zuge "die oftmals starren Vereins- und Trainer-Barrieren ein wenig auflösen" zu können. Diese Idee verfolgt auch die Leitung der Tennisabteilung Vorwerk. Vorsitzender Achim Leus und Sportwart Frank Heinrich setzen auf ein offenes Konzept, bei dem die TAV gerne Tennisbegeisterte aus dem Kreis Celle auf ihrer Anlage begrüßt und legen Wert darauf, dass eine Bindung durch eine feste Mitgliedschaft möglich, aber nicht in erster Linie angestrebt wird. "Das in Deutschland doch recht festgefahrene und oftmals starre Vereinsmodell, bei dem es manchmal den Anschein hat, unter Druck Mitglieder zu gewinnen zu müssen, soll nicht unser Ding sein. Wir wollen uns öffnen, bieten interessante Spielmöglichkeiten ohne Bindung an, wollen Tennis-Freundschaften pflegen und setzen auf ein Vereinsübergreifendes Miteinander", so Achim Leus, der trotz der Coronakrise positiv in die Tennissaison 2020 blickt.