Celler THW hilft bei Materialverteilung im Katastrophengebiet

Gesellschaft Von Susanne Zaulick | am Mi., 21.07.2021 - 07:50

CELLE. Zehn ehrenamtliche Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) – Ortsgruppe Celle – sind seit drei Tagen in Einsatz im Hochwassergebiet in der Eifel. Sie unterstützen dort die Materialverteilung, wofür Gebäude des Nürburgrings genutzt werden. Zelte, Betten, Kraftstoff, Kleidung, Lebensmittel – alles, was die von der Flutkatastrophe getroffenen Menschen benötigen, wird zentral gesammelt und aus dem so genannten „Bereitstellungsraum“ verteilt. Außerdem stellen die Celler ihre mobile Tankstelle zur Verfügung.

Der THW-Ortsbeauftragte Tobias Klose war am Wochenende vor Ort und ist jetzt zurück in Celle. Sein Eindruck im Vergleich mit früheren Hochwassereinsätzen, beispielsweise an der Oder: „Es hat sich sehr viel gebessert bezüglich der Kommunikation unter den Hilfsorganisationen. Das Konzept steht. Die Leute wissen genau, was sie zu tun haben.“ 

Nach aktueller Planung sollen die zehn Männer, die jetzt die Materialverteilung unterstützen, zum kommenden Wochenende wieder abgezogen werden. Die Arbeitgeber der THWler sind in der Regel bereit, ihre Leute für sieben bis zehn Tage zu entbehren, berichtet Klose. Dass am Sonntag der Einsatz für die Celler beendet ist, glaubt er aber derzeit nicht. „Wahrscheinlich wird sich das noch verlängern“. Dann würde ein neues Team des Celler THW an den Nürburgring fahren.