Vielseitig einsetzbar: Celler vermietet "Polizeiauto"

Gesellschaft Von Jan-Patrick Bi… | am Fr., 18.10.2019 - 18:52

CELLE. Blaulicht, Magnet-Matten mit der Aufschrift „Polizei“, ein Mikrofon für Durchsagen und eine Telefonattrappe: Oleksandr Shevchenkos Polizeiauto ist mit allen Funktionen ausgestattet, die ein Streifenwagen benötigt. Auch eine Polizei-Kelle sowie ein Megafon dürfen nicht im Repertoire des zu vermietenden Opels fehlen. 

„Ich habe schon einige lustige Situationen mit dem Auto erlebt. Manche halten den Wagen für echt und bremsen schnell ab, wenn sie mich entdecken, oder schnallen sich an“, grinst der Inhaber von „Schewa Motors“. Hin und wieder lande das Handy eines Verkehrsteilnehmers auch mit „voller Wucht“ auf dem Rücksitz. Bevor Shevchenko sich das Celler Kennzeichen passend zur hiesigen Polizei anschaffte, grüßten ihn die Celler Beamten. „Sie dachten wohl, ich sei ein Kollege aus einer anderen Stadt“, so der 33-Jährige. Jetzt erzeuge das Kennzeichen zumindest noch ein Stirnrunzeln.

Weil sich die ehemalige Filmrequisite nicht als Streifenwagen im öffentlichen Raum bewegen darf, müssen die Polizei-Schriftzüge vor der Fahrt demontiert und das Blaulicht abgedeckt werden. Dafür eigne es sich umso mehr zur Abschreckung vor Häusern: „Urlauber leihen sich den Wagen gerne aus, um ihn vor ihr Haus zu stellen. Ich parke diesen bei Wunsch um, damit es so aussieht, als sei er bewegt worden.“ Besonders für Kinder sei das Gefährt ein Highlight auf jeder Geburtstagsparty. Die Vermietung kostet 19,95 Euro die Stunde bzw. 100 Euro pro Tag. Für Urlauber kostet der Service 29,95 Euro pro Tag.