CELLE. Die Lobetalarbeit mit Sitz in Celle hat die Theologin Ulrike Drömann zum theologischen Vorstand berufen. Die 51-jährige tritt ihr Amt am 1. August an. Ulrike Drömann ist seit 1999 in der Lobetalarbeit tätig und leitet momentan deren Geschäftsfeld „Bildung und Ausbildung“ zu dem eine Tagesbildungsstätte, Kindergärten sowie Ausbildungsstätten für soziale Berufe gehören. Die Theologin legte 1997 ihr 2. Theologisches Examen bei der Landeskirche Hannover ab. Ihre Ordination zur Pastorin im Ehrenamt soll zeitnah erfolgen.

„Ich freue mich besonders darüber, dass die unterschiedlichen Schwerpunkte meines Berufslebens nun wieder zu einem Strang werden: die Verkündigung und die Leitungsaufgabe“, äußerte sich Drömann zu ihrer neuen Aufgabe. Bereits im Amt ist der kaufmännische Vorstand der Lobetalarbeit. Dieser Part wird seit dem
1. November 2017 von der Diplom-Kauffrau Christine Petersen verantwortet. Auch sie ist seit vielen Jahren in Lobetal und war bereits seit April 2012 stellvertretender Vorstand.

Die Lobetalarbeit versteht sich als modernes, diakonisches Unternehmen. Die Angebote Lobetals nutzen insgesamt rund 1.800 Menschen, so zum Beispiel Menschen mit Behinderung, Seniorinnen und Senioren, aber auch Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung in sozialen Berufen machen, außerdem Kinder, die die Lobetaler Kindertagesstätten besuchen sowie unbegleitete jugendliche Asylsuchende. Insgesamt werden sie von rund 1.300 Voll- und Teilzeitkräften begleitet und gefördert. Geistlicher Mittelpunkt der Einrichtung ist die Evangelisch- lutherische Gemeinde „Zum Guten Hirten“.

Bis Ende 2017 war Pastor Carsten Bräumer rund 13 Jahre Vorstand der Lobetalarbeit. Er wechselte zum 1. Januar 2018 zur Theodor Fliedner Stiftung in Mülheim/Ruhr und ist dort theologischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender.

Text: Markus Weyel

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.