CELLE. Nach einer Bombendrohung gestern Abend gegen die Burger King Filiale in der Celler Telefunkenstraße (CELLEHEUTE berichtete exklusiv), hat die Polizei Celle zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Gegen 21:00 Uhr waren bei Burger King Telefonanrufe eingegangen, in welchen unbekannte Täter Geldforderungen in vierstelliger Höhe aussprachen und bei Nichterfüllung mit der Detonation einer Bombe drohten.

Die Mitarbeiterin der Fast-Food-Kette alarmierte die Polizei, welche das Restaurant mit den Angestellten sofort evakuierte. Gäste befanden sich zu dem Zeitpunkt nicht in dem Gebäude. Die Polizei sperrte den Parkplatzbereich des anliegenden Einkaufszentrums. Fahrzeugverkehr wurde abgeleitet und auch der Bahnverkehr kurzzeitig gestoppt. Intensive polizeiliche Ermittlungen führten schnell zu einer 24 Jahre alten Frau aus Eschede und ihrem 45 Jahre alten Bekannten aus Celle. Beide hatten sich im Nahbereich des Restaurants aufgehalten. Bei einer Durchsuchung beschlagnahmte die Polizei bei den mutmaßlichen Erpressern Beweismittel. Eine Absuche mit Diensthunden führte nicht zum Auffinden von Sprengstoff. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Bis zum Abend ist kein Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt worden, die Tatverdächtigen befinden sich inzwischen auf freiem Fuß. Bei einer Verurteilung drohen den Paar Freiheitsstrafen zwischen einem Jahr und 15 Jahren.

Bombendrohung bei Burger King in Celle

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.