CELLE. Am Dienstag, den 15. August 2017, 16.00 Uhr präsentiert Klaus Körner im Sophien-Stift, Blumläger Kirchweg 1, seinen Reisevortag.

Der ganze Zauber der italienischen Küste ist allein schon in dem für uns  geheimnisvollen Namen „Cinque Terre“ (das sind fünf Dörfer) gefangen. Sie wird als der schönste Teil der Ligurischen Küste bezeichnet.

Der bekannteste Geheimtipp Italiens liegt 80 km südlich von Genua.

Fünf kleine Dörfer hängen wie Schwalbennester über dem Meer und sind nur durch die Bahn oder schmale Pfade verbunden. Der Reiz dieser Landschaft ist nicht zu überbieten. Genießer sollten sich darauf beschränken, täglich nur einen dieser Orte zu erkunden, die botanische Überfülle zu entdecken, die leckeren Fischgerichte und Weine zu probieren. Dieser Kontrast zwischen Steilküste und Meer ist nichts für eilige Touristen, die „Kilometer fressen“ wollen.

Und wer höher hinauf will? Die Wege auf dem Kamm sind einsam, gut bezeichnet und recht schweißtreibend.

Eine Traumwanderung nach Porto Venere fordert schon Kondition, wird aber unvergesslich bleiben. Und nicht nur des Namens wegen sollte man einmal durch Portofino bummeln. Wo könnte Italien schöner sein?

Gäste sind herzlich willkommen. Eintritt: 2,- €

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 05141-71 0.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.