Climate Watch: "Absichtserklärungen und Feigenblattaktionen – So wird Celle nicht zur Fahrradstadt"

Umwelt Von Redaktion | am Mi., 29.07.2020 - 19:50

CELLE. "In Zeiten von Klimaschutz und Energiewende muss die innerstädtische Mobilität vom Individual­verkehr im Pkw im großen Umfang auf ÖPNV, Fahrradfahren und zu Fuß gehen umgestellt werden", ist Reinhard Rohde von "Climate Watch Celle" (CWC) überzeugt. Dazu dürfe der Pkw-Verkehr nicht willkürlich eingeschränkt werden, ohne gut nutzbare Alternativen anzubieten. "Dafür wäre eine Verbesserung der Fahrradinfrastruktur in Celle eine relativ schnell durchführbare und vor allem kostengünstige Maßnahme", so Rohe. Hierzu hat CWC unter dem Titel „Fahrradstadt Celle“ eine Stellungnahme herausgegeben, die an alle Mitglieder des Stadtrats gesendet worden sei.

Es gebe laut CWC zwar sinnvolle Vorzeige­projekte wie z.B. das Fahrradparkhaus am Bahnhof, doch ansonsten herrschten planlose Einzelmaßnahmen vor, die die Sicherheit von FahrradfahrerInnen nicht wirklich verbessern würden - z.B. aufgemalte Fahrradwege (sog. „Schutz“streifen), die "unvermittelt und lebensgefährlich mitten in Autospuren enden", stellen die Umweltschützer fest. 

„Mehr Fahrradstraßen und vor allem die nun gesetzlich möglichen Fahrrad­zonen sind unseres Erachtens unerlässlich. Dabei sollte über den begrenzten Rahmen hinausgegangen werden, den jetzt die CDU in einem Antrag formuliert hat", so Rohde weiter. 

Was laut CWC nach wie vor fehle, sei ein mit ein­deutigen Zielen und Umsetzungsterminen versehener Ausbau- und Verbesserungsplan für ein sicheres und ohne Unterbrechungen nutzbares Radwegenetz in Celle. Dafür seien laut CWC sowohl der aktuelle Antrag der CDU-Fraktion zur „Überprüfung der Möglichkeit von Fahrradzonen“ als auch der Antrag der SPD aus 2019 „Verkehrskonzept mit Gleichwertigkeit aller Verkehrs­teilnehmer“ hierfür nicht ambitioniert genug. Rohde: „Ohne deutliche Einschränkung des Autoverkehrs wird es eine 'Fahrradstadt Celle' nicht geben. Dazu braucht es den politischen Willen und auch einer ehrlichen Vermittlung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern.“

Die Stellungnahme findet sich auf der Website der Initiative: https://www.climate-watch-celle.de