CELLE. Langfristig nachhaltig: Die Congress Union Celle (CUC) hat erfolgreich die Re-Zertifizierung durch Green Globe bestanden und darf sich erstmalig über den Goldstatus freuen. Dieser repräsentiert fünf Jahre kontinuierliche Auszeichnung mit dem internationalen Nachhaltigkeitssiegel und sei ein Beleg dafür, dass die von der Althoff Hotel Collection betriebene Eventlocation in Punkto Nachhaltigkeit zu den besten Veranstaltungszentren in Deutschland gehöre. Seit der ersten Auszeichnung im Jahr 2014 könne die CUC kontinuierlich steigende Bewertungen der Zertifizierungseinrichtung verbuchen. Mit einem Resultat von 95 Prozent durch Erfüllung von 290 der insgesamt 305 gelisteten Kriterien erreiche das Veranstaltungszentrum sein bisher bestes Ergebnis. Und finde sich damit in der Top Ten von insgesamt 62 deutschen Green Globe Betrieben.

Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Verantwortung – Ökologisch, sozial und ökonomisch handeln: Auf diesen drei Säulen beruht das Konzept, welches Managing Director Ingo Schreiber und Sascha Hilgendorf als Director of Convention Sales verfolgen. Die Herausforderung besteht laut Hilgendorf vor allem darin, die eigenen Bemühungen zielgerichtet umzusetzen. „Nachdem wir im ersten Jahr mit 81 Prozent erfüllter Kriterien bewertet wurden, haben wir unsere selbstgesetzten, ehrgeizigen Ziele stetig weiterverfolgt und konnten somit im Jahr 2016 92 und in diesem Jahr sogar 95 Prozent erfüllen – wir planen weitere Maßnahmen um unsere noch höher gesteckten Ziele in Zukunft ebenfalls zu erreichen“, beschreibt Schreiber die aktuelle Situation. Im Jahr 2019 plant man die Themen LED-Technik und -Entsorgung weiter voranzutreiben, so Hilgendorf, der auch als Nachhaltigkeitsbeauftragter für Hotel und CUC fungiert: „Wir werden weiterhin die unzähligen Beleuchtungskörper in und um unser Haus auf LED-Technik umstellen, was neben dem finanziellen Aspekt natürlich auch immer zeitlich ein größeres Projekt ist. Des Weiteren werden wir auch das Thema Entsorgung stetig weiter optimieren und bestenfalls künftig sogar veranstaltungsbezogen auswerten.“ Dem Managing Director liege es vor allem am Herzen, dass Celle auch in Zukunft ein (er)lebenswerter Wohn- und Wirtschaftsstandort ist. Da dürfe der Nachwuchs bei der Nachhaltigkeitsphilosophie nicht zu kurz kommen. Seit 2017 arbeitet die CUC mit einer benachbarten KITA zusammen, die beispielsweise im Winter mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck den Tannenbaum im öffentlichen Foyer dekoriert.

Bewusstsein beim Gast

Besonders stolz ist die Congress Union Celle auf das hauseigene Bienenvolk, welches 200.000 Honigbienen umfasse und das Haus mit circa 100 Kilogramm Blütenhonig pro Jahr versorge. Dieser
wird in den hauseigenen Küchen genutzt und fließt seit neuestem auch als Zutat in den eigens kreierten Thaers Gin mit ein. Hierfür begeistern sich auch die Gäste, denen der Nachhaltigkeitsbeauftragte regelmäßig Rede und Antwort zum Thema Nachhaltigkeit steht: „Wiederholt haben wir aber auch bei privaten Feiern die Nachfrage nach unserem aus den Tagungspauschalen bekannten Celler Wasser, was die Gäste anregen soll, verstärkt auf die gute Qualität unseres lokalen Trinkwassers zu setzen“. Um auch hier ein erweitertes Bewusstsein zu schaffen, nutzt die Congress Union Informationsschilder, die an den Wasserkaraffen hängen und die auf die hohe Qualität und Nachhaltigkeit des vorhandenen Wassers aus der Leitung hinweisen. Der dazugehörige Slogan „Der Weg des Wassers sollte niemals weiter sein als vom nächsten Wasserhahn“, sei bei vielen Gästen derart beliebt, dass die Infoschilder regelmäßig abfotografiert oder sogar mitgenommen würden.

Mehr Informationen zum Thema unter https://congress-union-celle.de/ueber-die-cuc-nachhaltigkeit.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.