Corona-Schwarmwissen - Machen Sie mit

Gesellschaft Von Redaktion | am So., 29.03.2020 - 10:00

"Kollektive Intelligenz, auch Gruppen- oder Schwarmintelligenz genannt, ist ein emergentes Phänomen, bei dem Gruppen von Individuen durch Zusammenarbeit, unabhängig von der Intelligenz der einzelnen Mitglieder, intelligente Entscheidungen treffen können." So definiert Wikipedia den Begriff, den wir heute in den Mittelpunkt stellen wollen, um die komplexe Corona-Thematik aufzubrechen.

Wie wohl nie zuvor ist dieses "Wissen" gefragt, da es uns alle betrifft. Was kann man noch glauben, was nicht? Ist Corona wirklich so gefährlich und stehen die Maßnahmen noch im Verhältnis? Kann man es verantworten, Meinungen zu veröffentlichen, die nicht der Mehrheit oder dem "Mainstream" entsprechen? Erste Wissenschaftler sprechen davon, dass es durch die Maßnahmen sogar mehr Tote geben könnte als durch die Pandemie selbst (https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-epidemiologe-folgen-helmholtz-100.html).

Nicht nur wir Journalisten stehen immer vor der Herausforderung, Fakten von Scheinfakten zu unterscheiden. Gerade in diesen Zeiten schwieriger denn je, da einzelne Fakten für sich genommen plausibel klingen, aber im Gesamtkontext widersprüchlich erscheinen. Wenn sich selbst Experten uneins sind ("Mehrheit" war dabei noch nie ein "Qualitätsmerkmal" - erst recht nicht in heutiger Zeit, wo der eine vom anderen Thesen einfach übernimmt und auch Journalisten nachweislich voneinander abschreiben und sich nur weniger Standard-Quellen bedienen), wie soll man sich selbst eine Meinung bilden können? "Was ist Wahrheit?" fragte schon Pilatus und wir gehen davon aus, dass wir diese auch in diesem Fall nicht ergründen können. Darum ist unser Ziel: "Verlernen Sie das Denken nicht". Hinterfragen Sie, prüfen Sie, bilden Sie sich eine eigene Meinung. Das geht nur, wenn man verschiedene Quellen hat und sich nicht auf vorgefertigte Meinungen beruft. 
 

Wenn Sie mitmachen wollen, schreiben Sie an redaktion@lokalheute.de. Bleiben Sie sachlich und konstruktiv: "nachdenken, überlegen, sich informieren, hinterfragen, kritisch bleiben. Abwägen und den eigenen Verstand walten lassen."

***LOKALHEUTE gibt alle Ausführungen UNZENSIERT und UNKOMMENTIERT wieder. Die Veröffentlichungen bedeuten nicht, dass sich diese mit der Ansicht der Redaktion decken müssen.***

4.5.2020:

Es geht um Zwangsimpfung und Immunitätsausweis.

 

https://www.youtube.com/watch?v=7pV-yE7sw8g



1.5.2020:

https://kenfm.de/dr-bodo-schiffmann/

Dr. Bodo Schiffmann - Zitat aus KenFM: "Das Wort 'Schwindel' hat im Deutschen eine Doppelbedeutung. Es steht sowohl für einen Störung des Gleichgewichtsorgans, als auch für die Unwahrheit sagen, konkret: Lügen. Dass in der Corona-Krise vor allem mit Zahlen gelogen wird, indem man wesentliche Teile der statistischen Wahrheit vorsätzlich unter den Tisch fallen lässt, hat sich längst herumgesprochen."

29.4.2020:
https://www.heise.de/tp/features/Von-der-fehlenden-wissenschaftlichen-Begruendung-der-Corona-Massnahmen-4709563.html


https://www.youtube.com/watch?v=Z_FHMfPqoIM  


27.4.2020: 

http://pflegeethik-initiative.de/2020/04/15/corona-krise-falsche-prioritaeten-gesetzt-und-ethische-prinzipien-verletzt/

16.4.2020 Susanne Dierks-Heynen - Initiatorin: "Es ist höchste Zeit für Fragen"

Vorab: 

Ich habe großes Mitgefühl für alle erkrankten Menschen auf dieser Welt. Egal, voran sie erkrankt sind. Mein Text basiert auf belegbaren Fakten und Aussagen von unabhängigen Forschern und Medizinern.

Zeit zu fragen, zu hinterfragen:

Weltweit sinken die Zahlen der positiv getesteten Personen. Wie viele wirklich infiziert sind, weiß niemand.

Die Statistiken der Todesfälle sind in jedem Land nach unterschiedlichsten Kriterien willkürlich zusammengestellt, und entbehren jeder solider Datenbasis. Alle Modellhochrechnungen zu Krankenhausauslastungen beruhen auf Schätzungen. Man könnte genauso gut eine Glaskugel befragen…

Das RKI hat gestern, 15.4.20, eine Studie vorveröffentlicht, die belegt, dass der Shutdown (oder Lockdown - wie auch immer) keinerlei Auswirkungen gehabt hat.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-RKI-Corona-Fall-Studie-Einfluss-der-Kontaktsperre-eher-maessig-4702096.html?fbclid=IwAR2nwhBFZwK7TomZvZwbibxHsrArVcm5Q7SoRC6BnSNFr2ikHinzqWfhc-E

In Schweden sinken die Zahlen der positiv getesteten Personen ebenso. Ohne große Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

https://www.n-tv.de/panorama/Hat-Schweden-am-Ende-recht-gehabt-article21716911.html?utm_source=pocket-newtab

Doch bei uns läuft alles anders:

Herr Maas: 

„Der Blick über unsere Grenzen, wo es in einigen Ländern leider tagtägliche neue bittere Todeszahlen gibt, zeigt: Jeder Tag, den Kontaktsperren zu früh aufgehoben werden, kann für die Gesundheit vieler Menschen dramatische Folgen haben“  welt.de. 15.4.20

Inzwischen liegen jede Menge seriöse Aussagen und Analysen vor, die belegen können, wie sich die Todesfall-Zahlen zusammensetzen. Davon hört und liest man nirgends ein Wort.  Warum nicht?

Ohne jede weitere Reflektion posaunt der Minister etwas hinaus! 

Und schiebt auch gleich noch die Befürwortung einer Tracking App hinterher, die im Grunde witzlos ist, weil man ein Virus nicht verfolgen kann. Warum dann sowas?

Frau Dr. Merkel:

Alle müssten mit dem Virus leben, solange es keine Medikamente und keinen Impfstoff gebe, so Merkel. Man müsse „äußerste Vorsicht“ walten lassen.“  welt.de 15.4.20

Unabhängige Infektiologen und Epidemiologen raufen sich die Haare bei so einer Aussage! Die Betonung liegt auf unabhängig, denn viele andere Experten sind gezwungen, die Meinung ihrer Geldgeber zu vertreten, da sie sonst keine Mittel für Ihre Arbeit mehr bekommen.

Weltweit herrscht aktuell im Wesentlichen Einigkeit darüber, dass dieser Erreger in etwa gleich gefährlich ist wie eine Influenza (Grippe). Wir leben seit Ewigkeiten mit allen möglichen Viren. Eine Ausbreitung ist nur dadurch zu verhindern, dass sich möglichst viele Menschen infizieren. 

Die aktuellen Maßnahmen verhindern das aber und sorgen auf diesem Wege eher dafür, dass die so befürchtete 2. Welle tatsächlich eine Chance haben könnte, wenn wir nicht schleunigst zur Normalität zurückkehren. (Prof. Dr. Knud Wittkowski, Epidemiologe; u.v.a.)

Frage: Ist das etwa gewollt?

Alle Argumente, die ich in dieser Angelegenheit von offizieller Seite höre, sind: Wir müssen testen, wir brauchen Impfstoff, wir brauchen Medikamente.  Wozu?

Zigtausende weltweit sind genesen ohne spezielle Medikamente. Und selbst Prof. Streeck sagt, würden wir nicht so genau hinschauen, dann wäre uns das/der Virus gar nicht aufgefallen! Seine fundierten Aussagen scheinen komplett unterzugehen. Nur, was Drosten und Co. sagen, zählt.

Diese Meinung teilen ebenfalls sehr viele unabhängige Fachleute!  Warum dann das Ganze?

Der Versuch einer Antwort:

„Deutschland war im Rahmen der G7-Präsidentschaft Gastgeber für eine internationale Geberkonferenz für die Impfallianz Gavi. Schirmherrin Dr. Angela Merkel konnte rund 200 Teilnehmer begrüßen, u. a. Bill Gates, die Pharmaunternehmen und die Organisation One, die von Bono mit gegründet wurde. Vertreten wurde diese Organisation von Maria Furtwängler.“ 

Textzitat aus:

https://netzfrauen.org/2015/01/31/impfallianz-bill-gates-und-merkel-machen-pharmakonzerne-mit-impfstoffen-reich-zehntausende-maedchen-als-testpersonen-missbraucht/

Ich empfehle dringend die Lektüre!

Der amerikanische Milliardär präsentiert sich gerne als Wohltäter für die Welt. Tatsächlich sind seine Motive weniger menschenfreundlich. Er hat, und das kann man nachlesen, mindestens drei große Fantasien im Kopf: Impfen, was das Zeug hält (am besten Zwangsimpfung für Jeden!), Reduzierung des Bevölkerungswachstums und totale Überwachung! Hinter seinem Gutmenschentum steht knallharter Kapitalismus (siehe u.a. Links).

https://www.heise.de/tp/features/Bill-Gates-zwischen-Schein-und-Sein-3378037.html

https://www.epochtimes.de/politik/welt/toedliche-menschenversuche-mit-hpv-impfungen-indische-aerzte-verklagen-bill-gates-a1291203.html

https://freie-medien.tv/skandal-unfruchtbarkeit-und-vertuschte-studienergebnisse-bei-hpv-impfstoff/?fbclid=IwAR07As-v8Gt_-smBr-k-e2YjqhKoaAjMKenAXaSS8JAt_bA05Zml3G1hZsU

https://www.youtube.com/watch?v=m6JLz4GgX_M

Gerne dürfen Sie selbst weiter recherchieren…

Und wenn ich das höre, fallen mir automatisch Dinge ein, wie „Arische Herrenrasse“, „Unwertes Leben“, „Euthanasie“, etc., etc.  Ist es möglich, dass Frau Merkel und zahlreiche andere Regierungen der Welt von Bill Gates und seinen wirren Thesen gesteuert werden? 

Inzwischen Millionen aufmerksamer Menschen denken das, ja. Im Rahmen des „Event 201“ im Herbst vergangenen Jahres wurden 7 Grundsätze verabschiedet, die man auf der Homepage der Johns Hopkins Universität nachlesen kann.

Einer lautet: 

„Governments should provide more resources and support for the development and surge manufacturing of vaccines, therapeutics, and diagnostics that will be needed during a severe pandemic.“ 

Ein anderer:

„Governments and the private sector should assign a greater priority to developing methods to combat mis- and disinformation prior to the next pandemic response.“

Regierungen sollen also mehr Ressourcen zur Entwicklung von Impfstoffen, Medikamenten und Diagnoseverfahren bereitstellen, sowie Methoden entwickeln, um „Falschinformationen“ zu verhindern. Allerdings: Wer bestimmt, was Falschinformationen sind? 

Aktuell werden alle Fachleute, die sich kritisch zu dem Test, den Aussagen zu Covid19 und den ergriffenen Maßnahmen äußern, als „Fake-News-Verbreiter“ und „Verschwörungstheoretiker“ dargestellt; ihre Videos (anders kommen sie erst gar nicht zu Wort) werden gelöscht. Das ist Zensur und eine in Diktaturen beliebte Rhetorik! 

Die angeblichen „Faktenchecks“ sind lachhaft: „Herr Drosten, man sagt, Ihr Test sei zweifelhaft und zeigt nicht richtig an. Stimmt das?“ „Nein, mein Test ist 100% ig in Ordnung“ Zur Sicherheit wird noch mal das RKI befragt, das die Äußerung bestätigt. Grundgütiger!!!

Noch einmal zur Information: WHO, Robert-Koch-Institut, Charité (Prof. Drosten), das  Bundesgesundheitsministerium, sowie verschiedene deutsche Medien werden - neben unzähligen anderen Firmen und Einrichtungen weltweit - von Herrn Gates und seinen Freunden von „The Giving Pledge“ finanziert! 

Herr Spahn war jahrelang Lobbyist der Pharmaindustrie…. Warum dämmern da keine Zusammenhänge?

Frau Merkel, die ja eigentlich mal Wissenschaftlerin war, merkt diesen ganzen Zahlenbetrug nicht? Sie ist nicht in der Lage, sich entsprechende neutrale und unabhängige Informationen für eine Lösungsfindung im Interesse des Landes und seiner Menschen zu holen?  Warum nicht?

Das gleiche trifft für alle Landespolitiker zu… Was ist da los? Das hat alles hat mit Logik und Sachverstand nichts mehr zu tun.

Frau Merkel und all ihre Kollegen wiederholen gebetsmühlenartig die Gates-Argumente, die bei differenzierter und umfassender Betrachtung jeder Grundlage entbehren. 

Der ganzen Welt werden gruseligste Maßnahmen in Aussicht gestellt. Maßnahmen, die alle Menschenrechte außer Kraft setzen! 

Und wir lassen uns das alles stillschweigend gefallen? 

WARUM?

 

 

13.4. 2020 Stiftung Auswege: "Aus Journalisten werden Hofberichterstatter"

"ICH SCHÄME MICH – meines Berufsstands. Seit über 35 Jahren arbeite ich als Wissenschaftsjournalist, mit Schwerpunkt Medizin. Jederzeit konnte ich dazu stehen, womit ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Falls jedoch das, was Massenmedien in der Corona-Krise nahezu geschlossen abliefern, noch als „Journalismus“ durchgeht, so will ich damit nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun haben. Falls das, was sie sich als „Wissenschaft“ verkaufen lassen und unverdaut an ihre Zielgruppen weiterreichen, durchweg Wissenschaft ist, so räume ich schleunigst mein Arbeitsgebiet.

Mit blankem Entsetzen und ohnmächtiger Wut verfolge ich das unwürdige Treiben gestandener Berufskollegen: vom Redakteur beim Nachrichtenmagazin über den „Tagesthemen“- und „Heute“-Moderator bis hin zum Mitarbeiter der Presseagentur, zum Rundfunkplauderer, zum Social-Media-Texter, zum Talkshow-Gastgeber. Ungefiltert bringen sie offizielle Horrorzahlen unters Volk, ohne zu hinterfragen, wie diese überhaupt zustande kommen; wie sie ausgewertet werden; was sie eigentlich besagen; wie es um andere Zahlen steht. Sie machen im Eilverfahren zugelassene, mangelhaft überprüfte Tests wichtig und notwendig, ohne zu beleuchten, was diese überhaupt messen; was aus ihnen folgt und was nicht; wie hoch die Fehlerquote ist; wer von ihrem Masseneinsatz profitiert. Sie schocken mit dem jüngsten Corona- Exitus, der allerneuesten, noch haarsträubenderen Todesstatistik, ohne auch nur in einem einzigen Fall nachzuforschen, WORAN die Betroffenen denn eigentlich gestorben sind. Wer MIT dem Virus stirbt, tut es stets DESWEGEN? Wer seine Leser/Zuschauer derart kurzschließen lässt, könnte ihnen ebenso gut weismachen, Wasser sei ein Superkiller, weil ein H2O-Test garantiert bei jeder Leiche positiv ausschlagen würde. Diese „Jahrhundert-Pandemie“ an früheren Grippewellen und WHO-Fehlalarmen zu messen, kommt so einer Journaille nicht in den Sinn. Wild spekuliert sie über Corona-Befall von Promis wie Merkel und Johnson, sobald diese ein wenig niesen, hüsteln und fiebern - jede banale Erkältung darf neuerdings „Breaking News“ produzieren, so weit sind wir schon. Jeder Tote starb am Killerkeim, solange sein Ableben noch Fragen aufwirft. („Lebensgefährte von Klaus Wowereit gestorben – Infektion mit Coronavirus?“, t-online, 29.3.2020.) Untereinander wetteifern Journalisten wie von Sinnen um den gruseligsten Schnappschuss, die herzzerreißendste Corona-Tragödie, das alarmierendste Experten-Statement. Wie selbstverständlich leisten sie Beihilfe zur Unterdrückung von abweichenden Meinungen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, seid ihr noch ganz bei Trost? Kaum einer von euch wagt es, an den Säulenheiligen vom Robert-Koch-Institut und der Charité zu kratzen. Kaum einer hört sich die wohlbegründeten, sachlichen Bedenken vieler Ärzte und Wissenschaftler an, die der Corona-Hype befremdet, ja entsetzt – und wenn doch, mangelt es euch anscheinend an der Courage, das Gehörte an die große Glocke zu hängen. Keiner wundert sich, weshalb sich freie Bürger, bloß weil sie einer „Risikogruppe“ angehören, wie Unzurechnungsfähige gängeln lassen müssen – als ob sie nicht auf sich selber aufpassen könnten. Leben ist stets lebensgefährlich, erst recht am Lebensabend. Welche gesundheitlichen Risiken Opa in Kauf nehmen oder vermeiden will: Sollte das nicht ihm überlassen bleiben, wie Rauchen und Alkoholkonsum, Bewegungsmangel und minderwertige Ernährung? Kein Journalist fragt, warum plötzlich anders verfahren werden muss als bei früheren Grippewellen,

Aus Journalisten werden Hofberichterstatter

die zuverlässig kamen und gingen, wobei sie alljährlich für Millionen Infizierte und Zehntausende Tote sorgten, ohne dass ein Hahn danach gekräht hätte. Keinem scheint aufzufallen, dass die vermeintliche „Lösung“ schon jetzt weitaus schlimmer ist als das Problem. Keiner will wissen, weshalb es Aufrufe zu verstärkter Hygiene, besonderer Vorsicht und Rücksichtnahme nicht genauso getan hätten wie vor 2020. Keiner recherchiert, wer den blutigen Medizinlaien am Kabinettstisch der Bundesregierung eigentlich all die apokalyptischen Infos und Lageanalysen gesteckt hat, die ihnen einen Notstandsaktionismus „alternativlos“ erscheinen lassen; mit wie vielen und welchen Lobbyisten sie vor und während der Krise worüber gesprochen haben. Kaum einer traut sich, auch nur das schüchternste Fragezeichen hinter irgendeine Infektionsschutzmaßnahme zu setzen. Keinen beschäftigt, ob es irgendwem nützen könnte, dass die Krise für möglichst große Massenpanik sorgt und sich in die Länge zieht. Keinen beschleicht das ungute Gefühl, dass er sich gerade instrumentalisieren lässt - als Handlanger in einem Thriller, dessen Story sich mit der Präzision eines Uhrwerks entfaltet, nach einem Drehbuch, das womöglich schon vor Wuhan geschrieben war. . Und ... und ... und ...

Wie ein Berufsstand, der als unabhängige, kritische, unvoreingenommene Vierte Gewalt die Mächtigen kontrollieren soll, ebenso blitzschnell wie nahezu einmütig derselben kollektiven Hysterie erliegen kann wie sein Publikum und sich für Hofberichterstattung, Regierungspropaganda, expertengläubige Vergötterung der Heiligen Kuh Wissenschaft hergibt: Das ist mir unbegreiflich, es widert mich an, ich habe genug davon, ich distanziere mich voller Fremdscham von dieser unwürdigen Performance. Wahrhaftigkeit und sorgfältige Recherche; Schutz der Ehre und Achtung der Würde von Menschen – auch solcher, die abweichende Meinungen vertreten; das Gegenchecken jeder Informationsquelle, egal wie glaubhaft sie auf den ersten Blick erscheinen mag; das Vermeiden sensationeller Darstellungen, die überzogene Hoffnungen oder Befürchtungen wecken könnten: All das zählt zu den obersten Geboten jedes Pressekodex. Den Angriff von SARS-Cov-2 scheint, ein knappes Vierteljahr nach Beginn der Pseudo-Pandemie, keines zu überlebt zu haben, zumindest nicht in den infizierten Hirnen derer, für die sie gelten sollten. Wo hält zur Zeit eigentlich der Presserat seinen Tiefschlaf? Neben der eingepennten parlamentarischen Opposition?

Wenigstens einer traut sich noch, den Finger in die klaffende Wunde zu legen: der deutsche Medienwissenschaftler Otfried Jarren, bis Ende 2018 Professor am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich und Präsident der Eidgenössischen Medienkommission in der Schweiz. Scharf kritisiert er im Pressedienst „epd medien“ das öffentlich-rechtliche Fernsehen. (https://www.epd.de/.../experte-kritisiert-gleichfoermige-coro...) Seit Wochen treten immer die gleichen Experten und Politiker auf, die als Krisenmanager präsentiert würden, so Jarren. Dadurch inszeniere das Fernsehen zugleich Bedrohung und exekutive Macht – und betreibe „Systemjournalismus“. Kritiker bleiben außen vor. Vor allem der Norddeutsche Rundfunk falle ihm durch eine „besondere Form der Hofberichterstattung“ auf.

„Die Chefredaktionen haben abgedankt“, folgert Jarren. In der Berichterstattung vermisst er „alle Unterscheidungen, die zu treffen und nach denen zu fragen wäre: Wer hat welche Expertise? Wer tritt in welcher Rolle auf?“ Gesendet würden zudem größtenteils einzelne Statements, eine echte Debatte zwischen Experten, die gegensätzliche Standpunkte und Aspekte einbringen könnten, finde nicht statt.

Aus Journalisten werden Hofberichterstatter

Wie gleichförmig die Berichterstattung über das Coronavirus daherkommt, fällt zumindest dem Medienjournalisten Andrej Reisin unangenehm auf. Im Portal „Übermedien“ kritisiert er, auch in Krisenzeiten sei es nicht die Aufgabe der Medien, den verlängerten Arm der Regierung zu spielen und Kampagnen à la „Wir gegen das Virus“ zu inszenieren, wie es etwa die „Tagesschau“ in sozialen Medien getan habe. (https://uebermedien.de/.../corona-krise-staatsraeson-als-ers.../)

Im Deutschlandfunk forderte die Medienjournalistin Vera Linß, im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus die Themen Überwachung und Datenschutz stärker in den Fokus zu rücken. Auch Linß bemängelt, dass sich viele Journalisten momentan anscheinend dazu verpflichtet fühlen, die Krisenstrategie ihrer Regierung weitgehend kritiklos zu transportieren – „als eine Art Service-Journalismus“. (https://www.deutschlandfunkkultur.de/journalismus-in-der-co...)

87 Jahre ist es her, dass in Deutschland aus Journalisten „Staatsdiener“ wurden. Reichspropagandaminister Goebbels hielt dafür ein ausdrückliches „Schriftleitergesetz“ für erforderlich. In der Corona-Krise, wie zuvor bei Themen wie Masernimpfzwang oder der Existenzberechtigung von Heilpraktikern und Homöopathen, stellt sich indes am laufenden Band heraus: Die Medien des 21. Jahrhunderts spuren offenkundig auch ohne Paragraphendruck. Die Schere im Kopf war schon immer die schärfste.

(Von Harald Wiesendanger, "Auswege"-Gründer)

Nachtrag (31. März): Ermutigt vom enormen Echo auf diesen Artikel, bot ich ihn vier Printmedien an, denen ich noch am ehesten zugetraut hätte, ihn zu übernehmen: Frankfurter Rundschau, taz, Der Spiegel, Die Zeit. Reaktionen? Null. Nicht einmal Absagen. Bloß Schweigen."



7.4.2020:

 Die Gedanken sind frei – wer kann sie erraten?

Seit meinem ersten Schreiben ist etwas Zeit ins Land gegangen. Inzwischen mehren sich die kritischen Stimmen und werden zunehmend lauter.

Da mir die – immer gleich lautenden – Berieselungen der „offiziellen“ Medien allmählich nicht mehr gut tun, sehe ich mich seit einiger Zeit verstärkt im Lager der „Kritiker“ um.

Zu den Fragen, die sich sehr viele Menschen stellen, gibt es dort (neben allerhand Scharlatanen) sehr viele vernünftige und belegbare Informationen und Erklärungen von Fachleuten auf ihren Gebieten, die jedoch, aus welchem Grund auch immer, nicht den Weg in die Mainstream-Medien schaffen. 

Vielmehr ist es so, dass deren Webseiten und/oder seriöse Youtube-Videos gesperrt oder gelöscht werden. Man nennt es auch Zensur. Ist bekannt aus Diktaturen.

Ich habe inzwischen eine Vielzahl höchst aufschlussreicher Erkenntnisse sammeln können. Diese alle hier aufzuführen, würde den Rahmen sprengen. Im Wesentlichen bin ich aber schockiert, dass alle Maßnahmen, die ergriffen werden, „um das Virus in den Griff zu bekommen“, jeder klarer Datenbasis entbehren! Das RKI hat offenbar auch keinerlei Interesse am Beschaffen solcher Daten (siehe Interviews Prof. Streeck), rät von Obduktionen mit Hinweis auf die Hygiene ab und gibt öffentlich sehr willkürliche Datensammlungen zu. Herr Wiehler: „Es wird jeder Verstorbene gezählt, bei dem dieser Virus gefunden wird“. Ob er die Todesursache ist, ist (Stand heute) in keinem einzigen Fall, bzw. wenn, dann nur in sehr wenigen Fällen, tatsächlich belegt. Das hat nichts mit Wissenschaft zu tun. Das ist Kaffeesatz-Leserei.

Sagt – sinngemäß – auch Prof. Gerd Bosbach, Mathematiker und ehem. Berater des deutschen Wirtschaftsministeriums:

https://www.youtube.com/watch?v=5ywN_UsXFpc

Weiter verweise ich auf die Youtube Videos von Dr. Bodo Schiffmann, Sinsheim. Dr. Schiffmann erklärt sachlich und objektiv sehr viele Hintergründe, von denen wir alle normalerweise keine Ahnung haben. Hier der Link zu dem aktuellen Video (es gibt zurzeit 20):

https://www.youtube.com/watch?v=TY26rZ5xRwA

Wem diese Art der Präsentation zu dröge ist, dem empfehle ich dieses Video: 

Habe es auch erst heute entdeckt. „Coach Cecil“ sagt im Grunde das gleiche wie Dr. Schiffmann und andere, ist aber für viele leichter verständlich.

 

https://www.youtube.com/watch?v=Bs5UYzo2Tnk

Wer fit in Englisch ist, darf sich gerne das hier anhören: Prof. Wittkowski ist Epidemiologe und war an der Rockefeller University tätig:

https://www.aier.org/article/stand-up-for-your-rights-says-professor-knut-m-wittkowski/

Möchte noch jemand was über den Test erfahren? Hier der Link zu den Ausführungen von Dr. Wodarg (Lungenfacharzt und Epidemiologe; Aufklärer bei der Schweinegrippe)

https://soundcloud.com/user-438757229/der-sars-cov-2-test-fur-tiere-und-menschen

 

Die Gedanken sind frei. Und jeder darf sich seine eigenen machen.

 


SUSANNE DIERKS-HEYNEN, CELLE:

Meine persönlichen Beobachtungen zur Corona-Situation

Lange habe ich gezögert, ob ich schreiben soll oder nicht. Aber mehr und mehr Reaktionen aus dem Umfeld geben mir den Mut es zu tun. Wir leben in einer Situation, die noch vor kurzem undenkbar gewesen ist. Die meisten von uns kennen so etwas nicht und sind entsprechend verunsichert. Besonders auch im Hinblick auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Folgen, die nicht ansatzweise überschaubar sind!

Wie viele von uns bin auch ich bemüht mich umfassend zu informieren. Dazu gehört aber auch, dass man auch mal kritische Stimmen zumindest anhört. 

Eine der kritischen Stimmen ist der Arzt Dr. Wodarg, dessen Video nicht nur auf dieser Seite erschienen ist, sondern so große Verbreitung gefunden hat, dass er inzwischen „offiziell“ sehr kontrovers diskutiert wird. Allerdings gibt es inzwischen mehrere seiner Kollegen, die sich seiner Meinung anschließen.

Ich höre aber auch häufig den Podcast von Prof. Dr. Drosten und Beiträge anderer „medial anerkannter“ Kollegen. 

Ohne die traurigen Fälle von schweren Erkrankungen bagatellisieren zu wollen, möchte ich aber doch auf etwas hinweisen. Bei neutraler Betrachtung der beiden „Lager“ ist mir etwas aufgefallen:

Kernaussagen Dr. Wodarg und Koll. (sinngemäß)

  • Covid19 ist nicht so gefährlich wie es ständig dargestellt wird. Komplikationen gibt es auch bei der Grippe und anderen Atemwegsinfekten. Um eine besondere Gefährlichkeit gerade dieses Virus zu beweisen, fehlen umfassende belastbare Daten. Ob die Menschen an Corona oder mit Corona sterben, ist nicht bewiesen
  • Die täglich präsentierten Statistiken über Fall- und Sterbezahlen müssen umfassend und differenziert betrachtet werden und geben erst nach sorgfältiger Analyse die Möglichkeit einer annähernd korrekten Bewertung.
  • Auslösung von Panik durch entsprechende massive Pressearbeit mit Negativmeldungen, Aufrufe und Maßnahmen

Kernaussagen Dr. Drosten und Koll. (sinngemäß) 

  • Covid19 ist im Grunde eine weitestgehend harmlose Erkältungskrankheit (80-90%), die aber bei vorbelasteten Personen einen schweren Verlauf nehmen kann. 
  • Alle vorliegenden Statistiken müssen sehr differenziert betrachtet werden. Vieles ist in den Ländern mit höherer Sterblichkeit anders als in Deutschland. Viele Entwicklungsmodelle sind mathematische Berechnungen und müssen nicht zwangsläufig so eintreffen.
  • Zitat Prof. Drosten (sinngemäß/NDR-Info Podcast): „Vieles von dem, was ich hier oder in Interviews sage, wird in der Presse verkürzt, verfälscht und/oder aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt. Ich muss annehmen, dass es nicht um Sachinformation geht, sondern um „Auflage“. Das verunsichert die Menschen zunehmend und muss aufhören.“

Fazit: Im Wesentlichen sind sich die Kollegen also durchaus einig. 

Der einzige wirklich bedeutende Unterschied liegt in der Behauptung der Kritiker, ohne die PCR –Tests gäbe es Covid19 gar nicht. Erfolgt der Widerspruch deshalb? Zumindest die Frage darf gestellt werden.

Als medizinischer/wissenschaftlicher Laie kann ich dazu nicht viel sagen, bin jedoch um Neutralität bemüht. Und weil wir andere Meldungen täglich zuhauf hören, stelle ich diesen Link hier mal ein. Bitte mache sich jeder ein eigenes Bild.

https://soundcloud.com/radiomuenchen/covid-19-test-testet-alle-corona-viren-dr-wolfgang-wodarg   (Dauer ca. 24 Minuten)

Was mir, neben vielen anderen Dingen, Sorge bereitet, ist die Tatsache, dass eine sachliche und kritische Diskussion in diesem - eigentlich demokratischen - Land offenbar nur noch schwer möglich ist! 

Im Großen wie im Kleinen werden Menschen, die die aktuellen Informationen und Maßnahmen in Frage stellen, angegriffen. Menschen, die Experten auf ihren Gebieten sind - ob nun Mediziner, Epidemiologen, Virologen, was auch immer - aber deren Bewertungen offensichtlich abweichen vom tolerierten Meinungsspektrum. Wir dürfen uns gerne fragen, warum.

Aber auch unter Freunden und Bekannten wird man schnell als „Verharmloser“ und „egomanischer Soziopath“ bezeichnet, wenn man den Sinn einiger Maßnahmen hinterfragt, bzw. zur Besonnenheit mahnt. Diese Einstellung finde ich höchst befremdlich. Die weitere Entwicklung in dieser Sache bleibt abzuwarten.

Mein Vorschlag: nachdenken, überlegen, sich informieren, hinterfragen, kritisch bleiben. Abwägen und den eigenen Verstand walten lassen. Bleiben Sie gesund!
 

MONIKA WILLE, WATHLINGEN:

Es mag richtig sein, dass das Coronavirus nicht „gefährlicher“ ist als der „normale“ uns jährlich ereilende etwas verwandelte Grippevirus. Dennoch kann ich die Verantwortlich aus Politik und Medizin sehr gut verstehen.

Solange kein wirksames Gegenmittel geschweige denn ein Impfstoff dagegen entwickelt ist, muss das vorrangige Ziel der Maßnahmen m.E. darin liegen, die Ansteckungsdichte zu verringern. Unsere Krankenhäuser sind gut ausgestattet, aber wenn alle Patienten gleichzeitig beatmet werden müssten, dann steht auch das bestausgestatteste Krankenhaus blank da. 

Ich möchte den Ärzten nicht zumuten darüber entscheiden zu müssen, welches Leben wertvoller ist als das andere und wer gerettet werden soll und wer nicht. Deshalb appelliere ich an alle, die Vorgaben zur Kontaktvermeidung unbedingt einzuhalten.


"PRO / CONTRA" L I N K Ü B E R S I C H T

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Kommentar-Die-Folgen-der-Anti-Corona-Massnahmen,coronakrise112.html?fbclid=IwAR2PwI0g0Gg7MLJJ14Dq0VvUcLl-Na_t8kPkxTFmE3qzlgO22PfN_8qVSWw

https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

https://www.youtube.com/watch?v=CpAhuiaFceU

https://www.youtube.com/watch?v=gSn_YaOYYcY

https://eingeschenkt.tv/heiko-schoening-corona-kriminelle-zusammenhaenge-verstehen-coronavirus/

https://infekt.ch/2020/03/neues-verstaendnis-der-covid-19-epidemie/

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-epidemiologe-folgen-helmholtz-100.html

https://www1.wdr.de/radio/wdr4/wort/gut-zu-wissen/doc-esser-corona-100.html

https://www.welt.de/gesundheit/article206667595/Wolfgang-Wodarg-Warum-dieser-Mann-die-Fakten-ignorieren-will.html  (umfangreiche Kommentare)

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-03/who-unabhaengigkeit-bill-gates-film

https://www.deutschlandfunkkultur.de/unabhaengigkeit-der-weltgesundheitsorganisation-gefaehrdet.976.de.html?dram:article_id=423076

https://futurezone.at/digital-life/corona-krise-bill-gates-warnte-schon-vor-5-jahren/400788659

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-verschwoerungstheorien-die-geruechte-pandemie-a-0e7d1ffb-9aa8-49c7-a0b4-5fb8fd7db593

https://www.n-tv.de/politik/Wir-befinden-uns-im-Propagandakrieg-article21655359.html?utm_source=pocket-newtab

https://www.zeit.de/digital/internet/2020-03/fake-news-covid-19-vorwurf-russland-usa

https://youtu.be/7wfb-B0BWmo