Im Vorfeld der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bauen hat die grüne Ratsfraktion noch einmal ihre zustimmende Haltung zum Bebauungsplan Nr.22 „Einzelhandel und Wohnen 77er Straße/Wehlstraße“ bekräftigt. Am Mittag wollten Celles OB Dirk-Ulrich Mende und Stadtbaurat Ulrich Kinder eigentlich neue Planungen vorstellen, nachdem ein erster Versuch am Veto des Rates gescheitert war (CelleHeute berichtete) – allerdings lägen diese noch nicht vor.

Cramer Markt Version 1

Bisherige Version des Marktes

„Nach unserem Kenntnisstand hat sich die Firma W. Cramer mit ihrem Projekt auf die Einwände der Stadt bewegt. Der Lebensmittel-Frischemarkt wird verkleinert und Wohnen ist sowohl in der Wehlstraße als auch in der 77er Straße vorgesehen. Für die Bewohner der Altstadt und der Blumlage verbessert sich also die gewünschte Einkaufsqualität im Lebensmittelbereich und auch eine gute Wohnnutzung ist gegeben“, so Bernd Zobel, Fraktionsvorsitzender der grünen Ratsfraktion.

Die ursprüngliche Planung, den 2012 beschlossenen Aufstellungsbeschluss aufzuheben, bekomme am Donnerstag durch die Vorstellung des Projektes durch die Firma Cramer im Ausschuss noch einmal eine Chance. „Wir begrüßen, dass der Fachausschuss noch einmal die Möglichkeit bekommt, sich zu informieren und mit dem Investor zu sprechen. Eine Konkurrenz zum Warenangebot der Altstadt, wie es mancherorts geäußert wird, sehen wir bei diesem Lebensmittelfrischemarkt nicht. Positiv schlagen bei uns auch die geplanten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze sowie die enge Verbindung zu regionalen Erzeugern zu Buche. Es gibt also gute Gründe, dieses Projekt weiter zu verfolgen“, äußerte sich Zobel abschließend.

Die FDP ist dagegen: “Die FDP Fraktion hat sich gegen die Einrichtung eines 3.500 qm großen Marktes der Fa. Cramer ausgesprochen, weil sie nachteilige Folgen für die Altstadt sieht. Daran wird sich auch mit der Vorstellung einer neuen Konzeption nichts ändern”, erklärte der FDP Fraktionsvorsitzende Joachim Falkenhagen.

Ralf Blidon, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaftsförderung der Stadt Celle, wies darauf hin, “dass der Markt auf einer Fläche gebaut wird, die der Rat für einen Hotelneubau vorgesehen hat und die vom Rat auf Vorschlag der Verwaltung im Einzelhandelszentren- und entwicklungskonzept für eine derartige Handelseinrichtung ausdrücklich nicht vorgesehen ist.

Überdies wird dieser Markt all diejenigen Kunden „wegfischen“, die ansonsten in der Innenstadt die Gegenstände des täglichen Bedarfs erworben hätten. Mit dem Vorhaben wird unser Einkaufszentrum Altstadt weiter geschwächt”, so Blidon.

Kommentare sind geschlossen.