"critical mass": Celler Radfahrer wollen mehr Platz im Straßenverkehr

Verkehr Von Extern | am Mi., 27.11.2019 - 17:25

CELLE. Am Freitag, 29.11.2019, treffen sich wieder möglichst mehr als 16 kritische und umweltbewusste Radfahrende vor dem alten Rathaus in Celle (Decius Buchhandlung) ab 18.00 Uhr zur "critical mass". Mit dieser Aktion soll auf die Möglichkeiten, aber auch Probleme des Fahrradverkehrs aufmerksam gemacht werden. Ab 16 Räder werden im Verkehrsrecht als "critical mass" angesehen und dürfen die Fahrbahn auf der ganzen Spurbreite nutzen.

Des Weiteren teilen die Veranstalter mit:
An diesem besonderen Freitag könnten mehrere Lastenräder mitfahren und sogar zum ersten Mal eine Rikscha, die in Nienhagen beim Verein Greenhagen stationiert ist. 1. Funktionierende Beleuchtung ist Vorschrift, und weil die critical mass eine Aktion ist und keine Demonstration, dürfen auch keine Transparente mit politischen Aussagen mitgeführt werden.

Für jederman besteht die Möglichkeit, den Fragebogen zur Verbesserung des Radverkehrs" auszufüllen oder an die Stadtverwaltung zu schreiben: https://www.celle.de/Rathaus/Ansprechpartner-innen/Schreib-s-uns-einfach-/

"Wie jeden letzten Freitag im Monat stelle ich mir die Frage, wann denn wohl mal einer der beiden städtischen Fahrradbeauftragten oder der Forderer der Celler 'Fahrrad Offensive' , OB Dr. J. Nigge, an einer Ausfahrt teilnehmen wird? Ist den Damen und Herren das Radfahren auf der Straße vielleicht zu gefährlich?", fragt sich Initiator Claus Stahl.