CSC qualifiziert sich für Endrunde des LSN Sommer Cup

Wassersport Von Extern | am Mo., 07.09.2020 - 15:55

SOTTRUM. Die Aktiven des Celler Schwimm-Club (CSC) haben sich den Start in die neue Schwimmsaison anders vorgestellt. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Wettkämpfe in der zweiten Jahreshälfte abgesagt. Aufgrund der Vorschriften zum Schutz gegen das Corona-Virus stellen die Kommunen ihre Hallenbäder nicht zur Verfügung. Umso erfreulicher ist es, dass der Landesschwimmverband Niedersachsen (LSN) ersatzweise eine neue Wettkampfform anbietet: Den LSN Sommer Cup, bei dem fünf Schwimmerinnen und fünf Schwimmer in einer Mannschaft antreten.

Aus dem Kreis Celle nimmt nur der CSC teil. Der Trainer Detlef Heidenreich meldete gleich drei Mannschaften, die in der Vorrunde im Freibad des Celler Badelandes antraten, um sich für den Bezirksentscheid zu qualifizieren. Bei dem Abendwettkampf, der unter Flutlicht ausgetragen wurde, waren die CSC-Schwimmer im Wasser so schnell unterwegs, dass das beste Team es schaffte, sich für die Runde 2 zu qualifizieren.

Auf dem Programm standen alle 50 und 100 Meter-Strecken sowie 200 Meter Lagen. Die Punktewertung erfolgte nach der Rudolphtabelle des Deutschen Schwimmverbandes (DSV). Danach werden die geschwommenen Zeiten in Relation zum Geburtsjahrgang des Schwimmers gesetzt. Jeder Aktive muss einmal für sein Team schwimmen, darf aber höchstens dreimal eingesetzt werden.

Als zweitbestes Team im Bezirk Lüneburg qualifizierte sich die schnellste Mannschaft des Celler Schwimm-Club mit 64 Punkten für die Runde 2 vor dem TuS Rotenburg (34 Punkte) und dem Stader Schwimmverein (31 Punkte). An der Spitze setzte sich der TSV Achim durch mit 94 Punkten.

Der Bezirksentscheid fand im Freibad Sottrum statt. Trainer Detlef Heidenreich hatte die zehn leistungsstärksten Aktiven in die CSC-Mannschaft berufen. Bei den Mädchen waren das Lina Timm (Jg. 2001), Leonie Kanus (Jg. 2002), Marit Reckmann (Jg. 2004), Leni Poerschke (Jg. 2008) und Zoe Chatjorhor (Jg. 2008). Bei den Jungen zählten dazu Philipp Brandt (Jg. 1999), Tim Hartwich (Jg. 2004), Jano Späth (Jg. 2005), Andre Corvin (Jg. 2006) und Alexej Sucker (Jg. 2007).

Die CSC-Mannschaft konnte ihre Leistung steigern und setzte sich mit 95 Punkten als bestes Team im Bezirk Lüneburg durch. Auf Platz 2 landete der TuS Rotenburg mit 81 Punkten vor dem TSV Achim (58 Punkte) und dem Stader Schwimmverein (46 Punkte).

Die Sieger der vier Bezirksentscheide treten am kommenden Sonntag, den 13.09.2020, im Freibad Lehrte gegeneinander an. Der Celler Schwimm-Club bekommt es dann zu tun mit der SGS Hannover, dem VfL Osnabrück und der SSG Braunschweig. „Das wird ein schwerer Wettkampf. Unser Ziel ist Platz 3“, blickt Detlef Heidenreich optimistisch nach vorn.