Log empty

"Wer ist eigentlich Herr Faber?"

Dämmerschoppen 2.0 – Ranga Yogeshwar schaut in die Zukunft

15.06.2017 - 19:06 Uhr     fehlhaber    0

CELLE. „Wer ist eigentlich Herr Faber?“ fragt der bekannte TV-Wissenschaftler Ranga Yogeshwar. Er hatte offenbar dem Grußwort von Celles Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge gut zugehört – obwohl, auch wenn er nicht konzentriert bei der Sache gewesen sein sollte, an Herrn Faber kam an diesem Abend niemand vorbei.

Rund 120 Vertreter aus Politik und Wirtschaft nahmen am traditionellen „Dämmerschoppen“ in der Alten Exerzierhalle teil. Erstmals dabei: ein Gastredner mit nationalem Renommee. Ermöglicht hat dies ein Sponsoring der NiedersachsenMetall. Deren Vorsitzender Dr. Volker Schmidt schaffte es gerade noch, direkt von der Ideen-Expo nach Celle zu kommen. Gemeinsam schwärmten beide von der Messe in Hannover und ermahnten jeden Gast, diese zu besuchen. Dort würden die Themen greifbar, die Yogeshwar in seinem einstündigen Vortrag nur anreißen konnte. Die Themen, na klar, Vernetzung, Digitalisierung, Zukunft. Für manche beeindruckend, für Interessierte nicht wirklich neu. Beim Hörtest etwa, ob gespielte Instrumente digital oder von Menschenhand aufgenommen wurden, tippte gut jeder zweite daneben.

Nigge wiederum schwärmte von „Herrn Faber“. Egal, welches Thema er anschnitt, „Herr Faber wird’s schon richten“. Endlich hat die Stadt einen Ansprechpartner, der dann rathausintern die Fäden spinnt und für Lösungen sorgt: Ob Bauantrag, Gründerförderungen oder Bäume auf dem Großen Plan: Vorbei die Zeiten, wo man von Abteilung zu Abteilung geschickt wird und fünffache Kopien erstellen muss: Wirtschaftsförderer Thomas Faber soll das behördliche Leben in Celle erleichtern – mit seiner angeborenen rheinischen Frohnatur könnte das Projekt glatt gelingen.

Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.