„Das Huldigungssilber der Welfen“ - Buchvorstellung und Podiumsgespräch zu neuer Publikation

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mo., 09.09.2019 - 17:10

CELLE. Am Dienstag, 24. September, um 19.00 Uhr, lädt das Residenzmuseum zu einer besonderen Buchvorstellung ein. Die soeben erschienene Publikation von Ines Elsner über das Huldigungssilber der Welfen ist der Abschluss einer dreijährigen Forschungsstudie zum Thema.

Der Erwerb dreier frühbarocker silbervergoldeter Pokale aus der Auktion der Sammlung Yves Saint Laurent 2009 ging bundesweit durch die Presse. Die Stücke konnten mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und des Landes Niedersachsen sowie zahlreicher Stiftungen für ihren Ursprungsort, die Celler Residenz, zurück erworben werden. Dass sie Teil eines noch größeren Konvolutes von insgesamt zehn silbervergoldeten Huldigungsgeschenken des 17. Jahrhunderts waren, die alle nachweisbar aus Celle stammten, machte diese Entdeckung zu einer Sensation in der kunsthistorischen Welt. Zusammengehörige Objekte dieser Art sind europaweit nicht mehr erhalten, heißt es von Seiten des Residenzmuseums im Celler Schloss.

Dr. Ines Elsner, Kunsthistorikerin, Historikerin und Theaterwissenschaftlerin aus Berlin, hat drei Jahre lang auf Initiative des Residenzmuseums im Rahmen eines vom Land Niedersachsen geförderten Projektes in der Trägerschaft der Georg-August-Universität Göttingen (Institut für historische Landesforschung) über die Huldigungsgeschenke aus dem Welfenhaus geforscht. Die archivalisch belegten Huldigungsakte, in denen diese Objekte von den einstigen Ämtern und Städten an den in Celle residierenden Landesherrn übergeben wurden, standen dabei ebenso im Blickpunkt wie die Bedeutung der Huldigung für das sich wandelnde Verhältnis zwischen Fürst und Untertanen. In ihrer Publikation stellt sie umfassend und anschaulich die faszinierende Geschichte dieser Objekte sowie ihre Bedeutung im Kontext einer frühneuzeitlichen Geschenkepraxis dar.

An die Kurzvorstellung ihres Buches durch die Autorin schließt sich ein Podiumsgespräch an mit Dr. Ines Elsner, dem Geschäftsführer des Verlags Schnell & Steiner, Dr. Albrecht Weiland, und Dr. Christine van den Heuvel, emeritierte Direktorin der Niedersächsischen Landesarchive, und hervorragende Kennerin der hannoverschen Landesgeschichte. Es moderiert Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten.

Ort: Rittersaal im Celler Schloss

Eintritt frei