HANNOVER. Heute Nachmittag hat der DRK-Landesverband Niedersachsen wegen des anhaltenden Dauerregens und der Hochwasserlage insbesondere in Südniedersachsen für die rund 6.500 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DRK-Bereitschaften in Niedersachsen die Alarmwarnung ausgelöst. Alle Leitungs-, Führungs- und Einsatzkräfte halten sich für den Einsatz durch ständige Erreichbarkeit rund um die Uhr bereit.

Bereits gestern Nacht hat das DRK den Landkreis Hildesheim mit 160 Feldbetten aus dem DRK-Zentrallager in Hannover-Misburg für die Unterbringung von Feuerwehr-Einsatzkräften unterstützt. Ebenso halfen DRK-Einsatzkräfte den Feuerwehren im Bereich Einbeck. DRK-Kräfte aus Northeim, Goslar und Osterode sind für Evakuierungseinsätze im Bereich Bad Harzburg und Goslar alarmiert worden. Auch Helferinnen und Helfer aus Verden, Alfeld und Braunsweig-Salzgitter sind im Hochwassereinsatz. Seit gestern sind insgesamt wegen des Dauerregens in Niedersachsen rund 150 DRK-Einsatzkräfte ausgerückt.

Insgesamt hält das DRK im Bereich des Landesverbandes Niedersachsen für den Katastrophenfall, wie etwa bei Hochwasser, in seinen Lagern für die Evakuierung und Betreuung 4.500 Feldbetten, 9.000 Decken sowie Feldküchen und Einsatzfahrzeuge bereit. Auch der jüngst durch das Land Niedersachsen finanzierte Betreuungsplatz 500, mit dem 500 Menschen versorgt werden können, steht für den Einsatz zur Verfügung.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.