CELLE. Ein Vortrag unter dem Titel „Demenz – menschliche und christliche Herausforderung“ findet am Mittwoch, 14. Juni 2017, 19.30 Uhr bis 21.45 Uhr, an der  VHS Celle, Trift 17, statt. Demenz belastet (zeitweise) die unmittelbar davon Betroffenen, oft aber noch mehr pflegende Angehörige. Mit zunehmender Lebenserwartung steigt die Zahl der Menschen mit Demenz. Deshalb bildet Demenz auch eine große Herausforderung für Gesellschaft, Gesundheitssystem und Rechtsordnung.

Gefordert sind wir zunächst als Menschen: Sehen wir nur die Defizite oder auch bleibende Fähigkeiten der Betroffenen, die nicht bevormundet werden wollen? Oder vergessen wir sie? Auch Christinnen und Christen wie ihre Gemeinden stehen vor großen Aufgaben. Was können sie der verbreiteten Angst vor z. B. Alzheimer entgegensetzen? Unterricht und Predigt sollen ermutigende Glaubensinhalte dem Gedächtnis ein-prägen und später dorthin zurückrufen. Doch dieses explizite Gedächtnis schwindet bei Menschen mit Demenz immer mehr. Erhalten bleibt aber ein implizites Gedächtnis oder Leibgedächtnis: eine mehr gefühlte als bewusste Erinnerung, ein sprachloses, aber treues Gedächtnis. Welche Chancen ergeben sich aus dieser Beobachtung? Haben Menschen mit Demenz Zugänge zum Leben und Glauben, die anderen verschlossen sind?

Die Schauspielerin Rosemarie Schilling rezitiert Äußerungen von Betroffenen, Pflegenden und Fachleuten zum Thema. Referent: Dr. Helmut Geiger, Theologe, Mitglied der Celler Demenz-Initiative

Anmeldungen sind auf folgenden Wegen möglich:

• per Internet www.vhs-celle.de

• per E-Mail: anmeldung@vhs-celle.de

• per Anmeldekarte

• per Fax 05141-9298-50

• persönlich in der Geschäftsstelle der VHS, Trift 20, 29221 Celle.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.