Demo gegen NPD-Hof in Eschede coronabedingt abgesagt

Gesellschaft Von Extern | am Mo., 14.12.2020 - 18:21

ESCHEDE. das "Bündnis gegen Rechtsextremismus Eschede“ seine für Samstag, den 19. Dezember, geplante Kundgebung abgesagt. Die Demo sollte um 12.30 Uhr vorm Bahnhof stattfinden. Auch das "Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus“ und das „Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus“ haben nach Angaben des Bündnisses die Demo vor dem NPD-Hof abgesagt. Grund ist die hohe Zahl der Corona-Neuinfizierten.

"Wir erwarten, dass nun auch die NPD ihre Aktion für Samstag absagt. Falls die NPD doch wie geplant am Samstag ihren Infostand im Ortskern aufbauen sollte, wird das "Bündnis gegen Rechtsextremismus Eschede“ mit zehn Personen eine Mahnwache in unmittelbarer Nähe des NPD-Infostandes durchführen“, kündigt Marlon Gollnisch, Vorsitzender Bündnis gegen Rechtsextremismus Eschede an.

Dirk Garvels ist DGB-Kreisverbandsvorsitzender in Celle. Er hat die Demo angemeldet, die um 14.00 Uhr an der Kreuzung „Zum Finkenberg - Im Dornbusch“ beginnen und vor den NPD-Hof führen sollte. Er äußert sich zur Absage der Demo wie folgt: "Die Situation ist bekannt und schwierig. Wir alle wollen, dass die Aktivitäten auf dem Hof Nahtz aufhören. Keine Nazitreffen mehr, keine Vernetzung der rechten Szene, keine „Ideologienschmiede“ der NPD. Deshalb sind wir jedes Jahr auf’s Neue fest entschlossen, dem faschistischen Treiben auf dem NPD-Hof ein Ende zu setzten. Daher haben wir auch für den 19.12.2020 unsere gemeinsame Kundgebung und Demonstration mit Auftakt an der Kreuzung „Zum Finkenberg - Im Dornbusch“ zusammen mit dem "Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus“ bereits vor langer Zeit angemeldet und geplant. Heute ist aber eine ganz neue Situation zu bewerten. Das Robert-Koch-Institut meldete am Freitag 29.875 Neuansteckungen mit dem Coronavirus binnen eines Tages sowie 598 neue Todesfälle. Das ist eine sehr ernste Situation. Wir haben unsere Planung überdacht und entschieden, die Demonstration vorm NPD-Hof für Samstag abzusagen.“