Demo gegen Sonnwendfeier der NPD in Eschede

Gesellschaft Von Redaktion | am So., 06.06.2021 - 16:29

ESCHEDE. Das Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus, der DGB und das Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremsmus laden am Samstag, dem 19. Juni 2021, ab 13.00 Uhr, zu einer Demonstration gegen Rechtsextremismus ein. Anlass ist laut den Veranstaltern eine Sonnwendfeier am NPD-Zentrum Eschede. Die Forderung der Demonstranten lautet: "NPD-Zentrum in Eschede schließen!". Zum Hintergrund teilen die drei Organisationen mit:

"Immer wieder finden auf dem NPD-Hof in Eschede Neonazi-Treffen statt. Besonders die „Sonnwendfeiern“ und das „Erntefest“ haben schon eine lange Tradition. Die Neonazis bezeichnen diese Feste als Brauchtumsfeiern. Ihr eigentliches Ziel ist es aber, auf diesen Zusammenkünften der norddeutschen Neonazi-Szene Kontakte zu pflegen, Termine abzusprechen und neue Aktionen vorzubereiten. Somit sind diese „Sonnwendfeiern“ alles anderes als harmlos. Deshalb protestieren wir auch heftig gegen diese Treffen. Wegzuschauen wäre das völlig falsche Signal. Dort, wo Neonazis ungestört handeln können, machen sie sich breit. Ihre Szene verfestigt sich und sie nutzen die Gelegenheit, besonders junge Leute in ihre Kreise zu ziehen.

Wir fordern daher, dass NPD-Zentrum in Eschede zu schließen. Die Situation ist für die Menschen in Eschede und Umgebung unerträglich. Es muss gehandelt werden! In einem Offenen Brief wenden wir uns an Innenminister Pistorius mit der Forderung, das NPD-Zentrum in Eschede zu schließen! Unsere Forderung ist schon von 40.000 Personen unterschrieben worden. Die Petition kann auch jetzt noch unterschrieben werden. Neben unserer Aktion auf change.org/npd-zentrum-eschede sind auch Unterschriftenlisten im Umlauf. Unser Widerstand wird anhalten und wachsen bis zu einem Verbot der rechtsextremen Aktivitäten auf dem Hof. Das NPD-Zentrum in Eschede muss geschlossen werden!"

RednerInnen auf der Demo am 19. Juni 2021 in Eschede:

·      Dr. Stephanie Springer (Präsidentin Landeskirchenamt Hannover)
·      Johanna Ottermann (Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus)
·      Andreas Nolte (Landessprecher der VVN- BdA)
·      Olaf Meyer (Antifaschistische Aktion Lüneburg / Uelzen)
·      Vertreter*in der Initiative "In Gedenken an Arkan“

Treffpunkt: Bahnhof Eschede