"Demokratie leben" fördert Dialog zwischen den Generationen in Bergen

Gesellschaft Von Extern | am Di., 11.02.2020 - 18:12

BERGEN. „Jung trifft alt – früher und heute“ - diese und andere Projekte, sollen im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ ein stärkeres Miteinander in Bergen und in den Ortschaften  fördern. Die „Partnerschaft für Demokratie“, eine Kooperation zwischen der Stadt Bergen und der Gedenkstätte Bergen-Belsen, engagiert sich in diesem Jahr unter dem Motto „Dialog zwischen den Generationen“. Das Bundesfamilienministerium stellt im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" Mittel zur Verfügung, durch die Projekte umgesetzt werden, die sich für Demokratie vor Ort einsetzen, Dialoge anregen und ermöglichen.  

Gefördert werden soll damit ein intensiveres Kennenlernen der Berger Bürger und Bürgerinnen, was wiederum Toleranz und Wertschätzung füreinander stärken soll. Dem Begleitausschuss Bergen stehen dafür für dieses Jahr 35.000 Euro für Projekte zur Verfügung. In diesem Jahr wurden bereits vier Projektanträge bewilligt. Während die „Bürgerstiftung Region Bergen“ in Zusammenarbeit mit der „Offenen Kinder- und Jugendarbeit“ die Generationen zusammenbringen möchte, um gemeinsam RoboBumpcars (Modellautos) zu bauen und zu programmieren, wird „Dorfleben Eversen e.V.“ mit der „Kita Eversen“ mehrere Begegnungen zwischen den Generationen ermöglichen und die Ortschaft mit Kindern erkunden. In Sülze soll mit Hilfe von Ehrenamtlichen mit Jugendlichen der Skaterpark vom TUS Eversen/Sülze e.V. umgestaltet werden und die „Lebenshilfe“ möchte das sogenannte Musikerviertel in Bergen zum „Dialog durch Klang“ einladen. Weitere Projektanträge können noch eingereicht werden. Dem Jugendforum Bergen stehen für Projektanträge in diesem Jahr 10.000 Euro zur Verfügung. Interessierte wenden sich an Silvia Nitsche (silvia.nitsche@bergen-online.de; 05051 479 17) oder Dr. Leyla Ferman (leyla.ferman@bergen-online.de; 05051 47981).