CELLE. Eine Klasse 12 der Fachoberschule Wirtschaft an den bbs1celle, machte sich in diesem Jahr erneut auf, um die Metropole am Tejo zu erkunden. Vom Hamburger Flughafen aus startete die 23-köpfige Gruppe Richtung iberischer Halbinsel, wo ein informatives, abwechslungsreiches Programm auf die Schülerinnen und Schüler wartete.

Am ersten Tag war die Klasse Gast der deutschen Botschaft. Der Schwerpunkt des Vortrags lag – für eine Fachoberschule Wirtschaft passend – auf der positiven wirtschaftlichen Entwicklung Portugals der jüngsten Vergangenheit. Anschließend erkundeten die Schüler in Kleingruppen die Stadt mit einer Stadtrallye, auf der zwingend Selfies vor wichtigen Bauwerken gemacht werden mussten. Abends kochten die Lehrer für die Schüler und es gab noch
einen Vortrag zur seefahrerischen Geschichte und den ehemaligen Kolonien Portugals sowie die Bedeutung des Papstes für die damalige Aufteilung der Welt.

Am zweiten Tag fuhr die Gruppe nach Sintra, eine Stadt, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes geführt wird. Neben einer Fahrt mit der historischen Tram, besuchten die Schüler das maurische Kastell oberhalb der Stadt. Das
Expogelände von 1998 war das Ziel des dritten Tages. Dort besichtigte die Klasse das sehr interaktive Museum der lebendigen Wissenschaft. Am vorletzten Tag verließ man erneut Lissabon, dieses Mal Richtung Cascais, wo die Gruppe bei strahlendem Sonnenschein eine Radtour entlang des Atlantiks unternahm, die zum Praia do Guincho führte, einem Strand, der durch James Bond weltweite Berühmtheit erlangte, rettete Bond doch hier seiner späteren Ehefrau Tracy das Leben. Die Reise wurde durch ein abendliches gemeinsames Essen in einer typisch portugiesischen  Studentenkneipe abgeschlossen, so dass die Gruppe mit vielen neu gewonnenen Eindrücken am Folgetag die
Heimreise nach Celle antreten konnte. Die Fachoberschule Wirtschaft an den bbs1celle sagt até à vista Lisboa – auf Wiedersehen Lissabon.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.