MEISSENDORF. Die Organisatoren des Weihnachtsmarktes in Meißendorf hatten das Kunststück vollbracht, pünktlich zum 3.Dezember Schnee zu liefern – alle schon aufgestellten Hütten und Zelte im gepflasterten Innenhof am Dorfgemeinschaftshaus waren weiß dekoriert. Leckeres von den freilebenden Heckrindern der Hornbosteler Huteweide wurde angeboten, heiße Champignons, Glühwein und diverse delikate Schlückchen, aber natürlich auch Bratwurst und Pommes, dazu hüsche Adventskränze und -Gestecke. Das gemütlich beheizte Dorfgemeinschaftshaus bot Kaffee und Kuchen für den Plausch im Warmen, die große Feuerschale ein loderndes Feuer für die Kinder und ihre Freude am Stockbrot, die Feuerwehrjugend war dabei.

Spätestens am Nachmittag war der Markt gut besuch. Dann kam der Weihnachtsmann: original echt und mit Bart. Er brachte einen großen Sack voller Leckereien mit und die Kinder, gar nicht schüchtern, durften alle mal zugreifen, auch ganz ohne Gedicht. Die Meißendorfer genossen die Möglichkeit zum Austausch von dörflichen Neuigkeiten, Klatsch und Tratsch. Noch einmal kommen sie vor Weihnachten zusammen: am 10. Dezember zum Singen unter dem Weihnachtsbaum am Dorfplatz. Dann steht das Weihnachtsfest kurz bevor und der Weihnachtsmann hat noch viel zu tun. Er wird sich dann vielleicht zurücksehnen nach dem gemütlichen Nachmittag am Feuer mit den Meißendorfern!

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.