NIENBURG/CELLE. Nachdem wir vorgestern über unseren Facebook/Twitter-Kanälen und der App „Entwarnung“ geben und aufgeschreckte CELLEHEUTE-LeserInnen aufatmen konnten, informiert nun auch die Bundeswehr über das aktuell stattfindende Manöver der Division Schnelle Kräfte (DSK) „Green Griffin“. In ihrer Mitteilung heißt es, ungekürzt und unkommentiert: 

„Fallschirmjägerkräfte der 5. Kompanie aus Seedorf sowie niederländische (11. Luchtmobiele Brigade) und deutsche Heeresfliegereinheiten (Transporthubschrauberregiment 30) übten hierfür auf dem Standortübungsplatz in Nienburg. Mithilfe von niederländischen CH-47F Chinooks wurden Fallschirmjäger in ein ‚feindbesetztes‘ Gebiet transportiert, um dieses teilweise bewaldete und teilweise bebaute Gelände vom Feind zu befreien. Zeit hierfür hatte die Einheit vier Stunden. Nach erfolgreicher Operation wurden die Fallschirmjäger von den niederländischen Transporthubschraubern aufgenommen und wieder in Sicherheit verbracht.“

Diese Ausbildungseinheit vor der „scharfen“ Phase kommende Woche habe den Zweck, das Zusammenwirken von niederländischen sowie deutschen Heeresfliegereinheiten mit deutschen Fallschirmjägerkräften zu festigen. Während der Lufttransportausbildung im Rahmen der CET/FIT Phase wurde auch der Transport von Außenlasten geübt. Dazu heißt es in der Mitteilung der DSK: „Niederländische Transporthubschrauber vom Typ CH-47D Chinook und deutsche NH-90 verbrachten größere Außenlasten bis zu 2,6 Tonnen. Darunter waren MILAN oder Waffenträger Wiesel 1 TOW oder auch Mungos flogen durch die Lüfte. Das ließ sich die Leitung nicht entgehen: Der Leitende für die Übung sowie stellvertretende Kommandeur der Division Schnelle Kräfte, Brigadegeneral Hans Hoogstraten, sowie Kommandeur der Luftlandebrigade 1, Brigadegeneral Dirk Faust, sahen sich ihre Soldatinnen und Soldaten im Rahmen der Dienstaufsicht an. Die Übung geht nun in die entscheidende Testphase für die Folgewochen.

Die einsatzvorbereitenden Ausbildungen laufen in Celle für die scharfe Phase der Übungsteilnehmer in „Green Griffin 2019“. Hierbei übten die Teilnehmer die Durchführung von Luftlandeoperationen mit Hubschraubern, dabei wurden beim Übungsvorhaben deutschen Soldaten auf niederländische sowie niederländische auf deutsche Luftfahrzeuge eingewiesen. Genutzt werden Luftfahrtzeuge der Typen NH90 (Deutschland), CH-47F Chinook (Niederlande). Geübt wird unter anderem das Besetzen der Maschinen, Sicherheitsverhalten in der Maschine (Anlegen von Gurten etc.) und Verlassen der Maschinen.

Fallschirmjägerkompanie 5 Seedorf.

Fallschirmjäger des Fallschirmjägerregiments nehmen ein Objekt auf dem Standortübungsplatz Nienburg ein.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.