Deutschland sucht den Vogel des Jahres - NABU Niedersachsen ruft zur Wahl auf

Umwelt Von Extern | am Mo., 16.11.2020 - 15:22

HANNOVER. Noch bis zum 15. Dezember läuft die Vorwahl zum Vogel des Jahres 2021. Bereits zum 50. Mal küren NABU und LBV den Vogel des Jahres und tragen somit zum Schutz der bedrohten Vogelwelt bei, wie der NABU Niedersachsen mitteilt. Hier haben bisher 8.513 Teilnehmer ihren Lieblingsvogel 2021 gewählt. In Niedersachsen zählen unter anderem die Stadttaube, die das Ranking bisher auch bundesweit führt, das Rotkehlchen, der Goldregenpfeifer, der Kiebitz und die Feldlerche zu den Top 10. Die letzten drei Arten gelten durch den starken Lebensraumverlust als besonders gefährdet.

Rüdiger Wohler vom NABU Niedersachsen weiß: „Die Aktion Vogel des Jahres ist eine echte Erfolgsgeschichte. Dies äußert sich nicht nur anhand der aktuell hohen Teilnahmerzahlen, sondern auch an den Erfolgen während der vergangenen 50 Jahre der Aktion.“ Als Beispiel führt der Naturschützer den Wanderfalken an, der 1971 zum ersten Vogel des Jahres gekürt wurde: „Dadurch richtete sich die Aufmerksamkeit auf diese durch Umwelteinflüsse und kriminelle Aushorster, die in die Horste der Wanderfalken einstiegen, Eier oder Jungvögel stahlen und verkauften, damals vor dem Verschwinden stehende Art“, so Wohlers.  Auch für viele andere 'Jahresvögel' konnten Erfolge erzielt werden, da diese in den Fokus der Öffentlichkeit rückten und sich viele Menschen mit deren Lebensweise beschäftigten, so der NABU. Dennoch bleibe noch viel zu tun, da ein Großteil der Vogelwelt erheblich unter Druck stehe.

Lars Lachmann, NABU-Vogelschutzexperte, erzählt außerdem: „Die Intensivierung der Landwirtschaft schreitet ungebremst voran. Immer mächtigere Maschinen auf immer größeren Feldern lassen den Vögeln immer weniger Lebensraum. In den riesigen leergeräumten Monokultur-Landschaften finden sie keine Nahrung mehr, selbst Feld- und Wegränder werden immer kleiner. Wir brauchen dringend eine andere Form der Landwirtschaft, um die Feldvögel zu retten.“ 

NABU Niedersachsen bietet dazu ein umfassendes Info-Paket an, in dem es auch wertvolle Tipps zum Vogelschutz in Garten geben soll. „Wer die Vogelwelt liebt, sollte im eigenen Garten anfangen – da gibt es viel zu tun, auch jetzt in Herbst und Winter“, empfiehlt der NABU-Naturschutzpraktiker die Lektüre. Das Info-Paket „Vogel des Jahres“ kann gegen Einsendung eines 5-Euro-Scheins beim NABU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover angefordert werden.

Wer an der Wahl teilnehmen und einem Vogel eine Stimme geben möchte, der kann unter  www.vogeldesjahres.de seinen Lieblingsvogel nominieren.