CELLE. Unter dem Motto „Handeln statt Aussitzen“ hat der Deutsche Gewerkschaftsbund heute in Celle im Rahmen einer Roadshow vor sinkenden Renten gewarnt. Wenige Tage vor der Bundestagswahl  wies der DGB Region Nord-Ost-Niedersachsen darauf hin, dass in Celle laut Bundesagentur für Arbeit Ende vergangenen Jahres 10.868 Beschäftigte (Vollzeit, ohne Auszubildende) weniger als 2.500 Euro brutto im Monat verdienten. Ein Bruttoeinkommen oberhalb dieser Grenze ist laut DGB jedoch notwendig, um nach 40 Beitragsjahren nicht in die Grundsicherung zu fallen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.