Die Halle 10 der CD-Kaserne erhält einen neuen Boden

Kultur + Gesellschaft Von Jan-Patrick Bi… | am Mo., 03.02.2020 - 18:27

CELLE. 2016 bis 2018 wurden durch ein Bundesprogramm die Hallen der CD-Kaserne saniert und modernisiert. Nun ist es der CD-Kaserne und der Stadt Celle gelungen, auch für die Sanierung des maroden Hallenbodens in der großen Mehrzweckhalle einen Zuschuss zu bekommen. Die Hälfte der Sanierungskosten (80.000 Euro) trägt das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport aus dem „100 Million Euro Sportstättensanierungsprogramm“. Weitere Anteile werden durch die Regionalstiftung der niedersächsischen Sparkassen (40.000 Euro) und die Stadt Celle (38.000 Euro) übernommen.

Der aus den 50er Jahren stammende Sporthallenboden der großen Halle gilt seit Jahren als marode. Insbesondere der Celler Rollsport leidet darunter, vor allem die Rhönradsparte des ESV Fortuna. Der alte Schwingboden muss also komplett erneuert werden, will man die Halle für Sport überhaupt noch nutzbar halten. Das gleiche gilt für den Veranstaltungsbereich, denn überall im Boden befinden sich unebene Stellen, die Oberfläche ist so glatt, dass man hier ausrutschen kann.

„Der Hallenboden soll möglichst multifunktional sein und alle Nutzer sind gefordert, sorgfältig mit dem Boden umzugehen“, erklärt Vera Wucherpfennig, Referatsleitung Sport, Internationale Partnerschaften des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport.

Die Halle 10 wird von vielen BesucherInnen als größter Veranstaltungsraum des Jugend- und Kulturzentrums wahrgenommen, in dem regelmäßig Größen aus der Musik- und Comedyszene auftreten oder Partys wie die legendäre „Freedom! Party“ stattfinden. Ein Großteil der Nutzung beanspruchen jedoch die Sportbereiche, und viele Vereine finden hier seit Jahren eine Heimat. So trainiert beispielsweise die Rhönradsparte des ESV Fortuna Celle e.V. seit den Anfängen des Jugend- und Kulturzentrums in dieser Halle. Auch sticht die Kletterwand des Alpenvereins - Sektion Celle BesucherInnen ins Auge, die jede Woche durch verschiedenste Gruppen des Vereins erklommen wird und die gesamte rückwärtige Wand der Halle schmückt. Im Rahmen der städtischen Jugendarbeit des Jugendtreffs Haus 7 wird die Halle immer mittwochs für ein Fußballangebot genutzt und auch der städtische Kinderzirkus „Knalltüte“ trainiert wöchentlich hier. Darüber hinaus nutzen Schulen die Halle regelmäßig. Die Sanierung beginnt Ende Februar und soll nach fünf Wochen, Ende März, beendet sein.