LEIFERDE/HANNOVER. Spannende Augenblicke für Familie Storch und alle Storchenfreunde wie aber auch für die Mitarbeiter und Besucher des NABU-Artenschutzzentrums Leiferde (bei Gifhorn), denn die Jungstörche vom Schornstein begeben sich auf ihre ersten „Ausflüge“. Am 4. Juli war es dann soweit: Nach tagelangen Flugübungen und heftigem Flügelschlagen im hohen Nest, wurde der erste Ausflug in Begleitung der Eltern Fridolin und Friederike gewagt. 75 Tage nach dem Schlupf und damit eigentlich etwas spät, starteten die zwei jungen Weißstörche ihre erste Flugtour. Über die Webcam ist das aktuelle Geschehen für alle Storchenfreunde online zu beobachten unter https://www.nabuzentrum-leiferde.de/ .

„Da momentan zahlreiche Wiesen gemäht werden, finden die Störche allerlei Getier,“ berichtet Bärbel Rogoschik, Leiterin NABU-Artenschutzzentrum Leiferde. „Doch die Eltern bringen immer noch eifrig Futter für den Nachwuchs ins Nest und übernachtet wird, wie es so üblich ist, bis zum Abflug mitte August immer im elterlichen Horst, bewacht von den Eltern“.

Auch bei den anderen beiden Brutpaaren des NABU-Zentrums kann man Aktivitäten beobachten. Auf der Nisthilfe startet der Nachwuchs (ebenfalls drei Jungstörche) schon mit flugvorbereitenden Übungen. In einem weiteren Horst auf der Kopfweide im Zentrumsgelände, dort sind zwei Jungstörche im Nest, wird es allerdings noch etwas dauern, da der Nachwuchs dort noch jünger ist.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.