CELLE. Zu einem besonderem Skatabend treffen sich die Skatfreunde des Skatclub „Die Kiebitze“ zum Jahresende. Das Recht bzw. die Pflicht, ein Spiel zu machen, hat nur der Spieler in Vorhand. Bei den Pflichtspielen muss mindestens einmal ein Karo, Herz, Pik, Kreuz, Null oder Grand gespielt werden. Nur einmal hat der Spieler die Möglichkeit der freien Wahl eines für ihn günstigen Spieles. Das sonst übliche „Reizen“ beim Skat entfällt. Die Aufgabe, ein bestimmtes Spiel spielen zu müssen, stellte so manchen Skatfreund vor schier unüberwindbare Hürden.

Bei insgesamt 224 Spielen war der Einzelspieler in 102 Spielen der Verlierer. Mit minus 288 Punkten war ein Grand gegen vier, Schneider gespielt in diesem Jahr das teuerste Spiel. Als Sieger des „reizlosen“ Skatabends und Gewinner des Champagnerpokals konnte sich Dieter Bauer mit erspielten 1.505 Punkten feiern lassen. Platz zwei erspielte sich Jürn Weigt mit 1.263 Punkten vor Eckard Husch mit 1.087 Punkten auf Platz drei. Platz vier erreichte Martin Pietrowski mit 979 Punkten vor Erwin Münz mit 884 Punkten. Interessierte Skatspielerinnen und Skatspieler sind im Skatclub „Die Kiebitze“ jederzeit herzlich willkommen. Informationen erhalten Interessierte über Internet unter www.die-kiebitze.de oder unter Tel. 05084-6901.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.