WATHLINGEN. Ende April trafen sich die Mitglieder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Bezirk Celle, zum Bezirkstag im 4G Park. Neben verschiedenen Rückblicken auf drei Jahre Amtszeit standen auch Neuwahlen an.

Eröffnet wurde die Versammlung von Achim Ströher, 1. Vorsitzender des Bezirks Celle. Dr. Oliver Liersch, Präsident vom DLRGLandesverband Niedersachsen bedankte sich für die vielen geleisteten Stunden im vergangenen Sommer am Beckenrand, an Seen und im Rettungsdienst. Die aktuelle DLRG Petition gegen die Schließung der Schwimmbäder wurde verlängert, Liersch bittet darum, dass noch mehr Personen sich an der Petition beteiligen und unterschreiben (Webseite: www.dlrg.de/rettet-die-bäder). Liersch ist es ein wichtiges Anliegen, dass mehr Kinder und Jugendliche Schwimmen lernen und ein Umdenken bei den Eltern und Verbänden stattfindet. Dazu wird in Verbindung mit den Sparkassen das  Förderprogramm „Niedersachsen lernt schwimmen“ gestartet. Die Ortsgruppen können für die Schwimmausbildung diese Fördergelder abrufen.

Achim Ströher blickte auf drei erfolgreiche Jahre zurück und bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die geleisteten Stunden – ob Schwimmausbildung, Rettungssport oder Wach & Kontrollfahrten. Der Bezirk und die Ortsgruppen stehen laut dem Vorsitzenden gut da. „Trotzdem dürfen wir nicht vergessen, dass in Deutschland in den letzten Jahren viele Menschen ertrunken sind. Wir kämpfen weiter gegen den ’nassen Tod'“. Abschließend sagte Ströher: „Ehrenamt ist keine Arbeit; die nicht bezahlt wird! Es ist Arbeit, die unbezahlbar ist!“

Aus dem Bereich Ausbildung gab Silke Kruse bekannt, dass der Bezirk Celle inzwischen die Möglichkeiten habe, Bootsführer, Taucher, Funker, Schwimmer und Rettungsschwimmer im Bezirk auszubilden. Für den DLRG Bezirk Celle sei das ein großer Schritt nach vorne.Darüber hinaus wurde Referent Klaus Kruse die Lehrverlängerung Bootsausbildung überreicht sowie auch Nicole Harstorff als Referentin für Schwimmen und Rettungsschwimmen. Philipp Leineweber der Jugendvorsitzende berichtete, dass die Sommerferien-Veranstaltung in Dänemark auf der Insel „Lolland“ mit 57 Teilnehmern ausgebucht sei. Über Pfingsten finde eine Kinderfreizeit – Titel „Rescue Camp“ im Strandbad Flotwedel statt, wozu auch der Landeseinsatzzug Ost eingeladen ist, um Material und Einsatzleistung zu präsentieren. Die Kinder dürfen die Arbeit des Landeseinsatzzug „spielend“ kennenlernen. Für das Geschäftsjahr 2018 hatte Henning Böltzig als Geschäftsführer den Kassenbericht abgegeben. Der Bezirk Celle habe ca. 3400 Mitglieder. Diese Zahl sei 2018 stabil geblieben.

Bei den Wahlen gab es wenige Überraschungen. Achim Ströher wurde als Bezirksleiter wiedergewählt, ebenso Klaus Kruse als sein Stellvertreter. Die Kasse führt Henning Bötzig als Schatzmeister weiter. An seiner Seite kommt neu dazu Barbara Többens als Stellvertreterin. Als technische Leitung Ausbildung wurde Silke Kruse wiedergewählt und als Stellvertreterin Christina Koppmann. Die technische Leitung Einsatz bleibt bei Fabian Wolff, sein Stellvertreter ist Matthias Többens. Für die Leitung Öffentlichkeitsarbeit trat Matthias Dannenberg nicht mehr an. Jan Crone, bisher Stellvertreter, wurde als neuer Leiter Öffentlichkeitsarbeit gewählt. Thomas Dannenberg wurde zu seinem Stellvertreter gewählt.

Justiziar bleibt Gerd Hornbostel. Als Beisitzer wurden Torsten Hennecke und Björn Weimann wiedergewählt. Neu dazu kam Sandra Tietje. Die Mitglieder gratulierten dem neu gewählten Vorstand und wünschten ihm viel Erfolg für die nächsten drei Jahre. Am Ende dankte Achim Ströher mit einem Präsent dem ehemaligen Leiter Öffentlichkeitsarbeit Matthias Dannenberg für seine geleistete Arbeit im Bezirk Celle. „Dannenberg hat den Bezirk gut vertreten, war auf vielen Veranstaltungen der DLRG und hat die Webseite gut gepflegt“, so Ströher.

Text: Jan Crone





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.