CELLE. Bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Celle freut man sich über gleich drei neue Lehrscheininhaber. „Mit dieser Qualifikation wird die Arbeit innerhalb der Schwimmausbildung deutlich gestärkt und für die Zukunft gefestigt“, so Mathias Dannenberg, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei der DLRG Celle.

Der Lehrschein ist in der DLRG eine Qualifikation, die zur Abnahme aller Schwimm- und Rettungsschwimmprüfungen bis einschließlich zum Rettungsschwimmabzeichen Gold berechtigt. Dieser Herausforderung stellten sich die Celler Mitglieder  Antonia Rentschler, Stephan Wellnitz und Aylin Schönstedt, um nach knapp zwei Jahren harter Ausbildungen endlich ihre Scheine überreicht zu bekommen. In dieser Zeit mussten die Anwärter zahlreiche Lehrgänge besuchen und ihr dort erlerntes Wissen in wiederum zahlreichen Lehrproben unter Beweis stellen. Zum Ende ihrer Ausbildung sehen es die Richtlinien vor, eine umfangreiche schriftliche Facharbeit zu erarbeiten und diese als Prüfung einzureichen. Auf ihrem Weg wurden die Lehrscheinanwärter erstmals von einem internen Ausbilderteam um Dietmar Fleischer, Falk Wiedenroth, Maik Treptow und Nicole Harstorff, Leiterin Ausbildung DLRG Celle, begleitet und nur in Prüfungssituationen alleine gelassen.

All dieses wird durch die Mitglieder der DLRG ehrenamtlich geleistet und durch zumeist Spendengelder und Mitgliedsbeiträgen finanziert. „Umso erfreulich es, dass es mit insgesamt sechs neuen Lehrscheininhabern in den letzten vier Jahren und aktuell fünf weiteren Anwärtern gelungen ist, das interne Rad zur Förderung der Lehrschein- sowie der allgemeinen Schwimmausbildung wieder richtig und deutlich in Schwung zu bringen“, sagt Mathias Dannenberg.

 

 

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.