EVERSEN. Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung 2018 des Fördervereins „Dorfleben Eversen“ statt. Der Vorsitzende Jens Stratmann eröffnete die Versammlung und begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und einige Gäste. Nach Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung, ließ der Vorsitzende das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren: Durch vielfältige Aktionen sei der Förderverein ganzjährig im Dorfleben präsent gewesen.

Der Vorsitzende erläuterte die finanzielle Beteiligung des Vereins bei der Beschaffung von neuen Querflöten für den Jugendspielmannszug Eversen. Von den zwei am Denkmal aufgestellten Ruhebänken übernahm die Sparkasse Celle die Kosten für eine, die zweite wurde aus Vereinsmitteln bezahlt. Am dritten Advent stattete der so genannte „Glühwein-Express“ der Blaskapelle Salinia Eversen einen Besuch ab. Die stellvertretende Vorsitzende Ros-Marie Siemsglüß berichtete von der Beteiligung des Vereins an der Beschaffung der Groß-Schachanlage für die Grundschule sowie von der Zusammenarbeit im Rahmen der „Plattdeutschen Grundschule“: Dorfleben Eversen unterstützte die plattdeutschen Lesungen, indem er die kleinen Dankespräsente für die ehrenamtlichen Vorleser finanzierte.

Gerd Friedrich stellte die Instandsetzung des Wappens der ehemaligen Patenkompanie 1.334 vor, das am Findling am Feuerwehrhaus angebracht ist. Der Kassenwart schilderte der Versammlung anschaulich, wie die Veranstaltung zur Feier des einjährigen Jubiläums mit der neuen Patenkompanie 3.414 ablief: Neben einem geführten Dorfrundgang und Vergleichsschießen im Schützenheim wurde ein Freundschafts-Fußballspiel durchgeführt und sich schließlich im Tauziehen gemessen. Die harmonische Veranstaltunghabe die schon freundschaftlichen Beziehungen zwischen Eversen und seiner Patenkompanie gestärkt.

Der Schriftführer Marcel Engwer berichtete von den Maßnahmen, die 2017 auf der Streuobstwiese durchgeführt wurden: So erhielten einige der alten Bestandsbäume einen ersten Erhaltungsschnitt, während darüber hinaus sechs neue Hochstämme gepflanzt wurden. Im September beteiligte sich der Verein an der Ausrichtung des Konzertes der „Böhmetaler Blasmusik“, indem er u.a. für die Werbung und die Pressearbeit verantwortlich zeichnete. Der Kassenwart Gerd Friedrich erläuterte in seinem Kassenbericht alle Einnahmen und Ausgaben im Geschäftsjahr 2017. Nach der Entlastung des Vorstands wurde Michaela Stratmann zur neuen Kassenprüferin gewählt. Im dritten Jahr seines Bestehens standen für den Förderverein erstmals nach seiner Gründung Vorstandswahlen auf der Tagesordnung: Der Vorsitzende Jens Stratmann, die stellvertretende Vorsitzende Ros-Marie Siemsglüß und der Schriftführer Marcel Engwer stellten sich wieder zur Wahl und wurden von der Versammlung jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Der Kassenwart Gerd Friedrich hatte bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass er sich nicht erneut zur Wahl stellen werde. Der Vorsitzende bedankte sich bei Gerd Friedrich für seine in den vergangenen drei Jahren geleistete Vorstandsarbeit und überreichte ihm abschließend ein kleines Präsent. Für den ausgeschiedenen Kassenwart wurde Björn Frieling von der Versammlung einstimmig zum neuen Kassenwart gewählt. Der Versammlung lagen vier Anträge auf Förderung vor, die nach Erläuterung und Diskussion angenommen wurden. Anhand einer Übersicht wurden die für 2018 geplanten Vorhaben und Projekte erläutert. Der darauf aufbauende Haushaltsentwurf fand im Rahmen der Abstimmung die volle Unterstützung der Versammlung und wurde einstimmig genehmigt. Nachdem unter dem letzten Punkt der Tagesordnung weitere Anregungen und Ideen gegeben wurden, schloss der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung 2018.

Text: Marcel Engwer

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.