CELLE. Nachdem die internationalen Spitzenschwimmer ihre Jagd auf Weltmeistertitel und Medaillen abgeschlossen haben, treten nunmehr die Master-Schwimmer ihre Wettkämpfe an. Die Sportler kämpfen zeitgleich bei den 17. FINA World Masters Championships Budapest vom 7. bis 20. August an fünf verschiedenen Wettkampfstätten um gute Platzierungen und Edelmetall.

Obwohl die Europameisterschaft der Master dieses Jahr in London wegen der vielen Teilnehmer vollends im Chaos zu versinken drohte, hält das die Organisatoren der Master WM 2017 nicht davon ab, in neue Dimensionen vorzustoßen. Es soll mit bis zu 20.000 Athleten das größte Schwimm-Event aller Zeiten werden.

Das Herzstück der Sportanlagen ist die DUNA ARENA. Sie wurde eigens für die WM erbaut und bietet 15.000 Zuschauern Platz. Hier finden die Becken- und Sprungwettbewerbe statt, die am 14.08. mit der 800 m Freistil-Disziplin der Frauen beginnen.

Mandy-Karina Schmerder (AK 25), die sich mit guten Leistungen und einer Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Master im Juni dieses Jahres in Magdeburg in Szene setzen konnte, hat sich für insgesamt 5 Disziplinen qualifiziert. Sie startet über 50 m Brust, 100 m Brust, 200 m Brust, 200 m Lagen sowie 800 m Freistil. „Mein Anspruch ist es, mich unter die TOP 20 der weltweit besten Schwimmer meiner Altersklasse zu platzieren“, so die 26-jährige selbstbewusst.

Für Kathrin Bock (AK 45), die durch eine Unfallverletzung nur reduzierte Trainingseinheiten absolvieren konnte, ist die Teilnahme an der Master WM bereits ein großer Erfolg, war diese nach ihrem Unfall doch erst einmal in weite Ferne gerückt. Auch Bock geht 5 Mal an den Start. Sie bestreitet die Wettbewerbe über 50 m Freistil, 100 m Freistil, 50 m Rücken, 50 m Schmetterling sowie 200 m Lagen. „Vielleicht ist es ja möglich, in diesen besonderen Wettkampfstätten noch einmal die persönlichen Bestmarken zu knacken“, so die Cellerin.

Auch für Karsten Zeiske (AK 50) sind die Qualifikationen über die Sprintdistanzen 50 m Brust sowie 50 m Freistil ein großer Erfolg. Für ihn gilt es, die eigenen Bestzeiten anzugreifen und die besondere Atmosphäre einer Master-WM zu nutzen, neue Bestmarken zu setzen.

Betreut wird das Trio des CSC vor Ort von Anna Duday und Juliane Zander.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.