Drei Titel für die LG Celle-Land/TuS Bergen

Leichtathletik Von Extern | am Do., 16.07.2020 - 07:11

STADE/BERGEN. Vor zwei Wochen kam für die SG Celle Land / TuS Bergen die überraschende Nachricht, dass in Stade ein Block-Wettkampf für die SchülerInnen U14 und U16 angeboten wurde, also wurde intensiv trainiert - was sich auszahlte. 

Beim Blockmehrkampf gibt es drei verschiedene Blöcke. Lauf, Wurf und Sprint/Sprung. Fester Bestandteil jeden Blocks sind die Disziplinen Sprint, Hürdensprint und Weitsprung. Beim Block Wurf kommen Diskus und Kugel, beim Block Lauf Ballwurf und 800m bzw. bei der U16 2000m und beim Block Sprint/Sprung Speerwurf und Hochsprung dazu. Da aufgrund der Pandemiebeschränkungen kein Hochsprungtraining möglich war, meldeten sich die Athleten der SG Celle Land / TuS Bergen kurzerhand für Lauf und Wurf.

Beim Block Wurf belegte Justus Pinkert / M12 den 3. Platz und erreichte im Diskuswurf, den er erst kürzlich  erlernt hatte, von 18,66 m. Seine Schwester Nele erreichte im Block Lauf mit einem sehr ausgeglichenen Wettkampf ebenfalls Platz 3 / W14 mit 1990 Punkten.

Im Block Lauf M 12 schaffte Dylan Broadley  durch mehrere persönliche Bestleistungen (Weitsprung 4,31 m, 75 m Sprint 10,82 sec.) den ersten Platz und somit den Bezirksmeistertitel in der M13. Vor dem 800 m Lauf lag er auf Platz 2 hinter dem führenden  Paul Hansen von der LG Nordheide. Zielbewußt und mit starkem Siegeswillen führte er von Anfang an das Feld an und setzte sich 200 m vor Schluss mit einen famosen Endspurt  von 12 Sek. deutlich ab, sodass er einem sicheren Mehrkampf Sieg entgegen lief.

Felix Bartels M13 erreichte ebenfalls neue persönliche Bestleistungen. Im Sprint mit 10,84 sec., Weitsprung 4,12 m, und 800 m Lauf in 3:03 Min. wurde er ebenfalls 1. und damit Bezirksmeister.

Bei den Schülerinnen W13 erreichten die Athleten des Tus Bergen/LG Celle-Land den 3. Bezirksmeistertitel. Estefania Gossing lag vor dem abschließenden 800 m Lauf mit 1 Punkt Rückstand auf Platz 2. Sie hielt sich im Rennen die erste Runde zurück und kam dann bei 600 m mit einem starken Endspurt auf den letzten 200 m zum erwünschten Titelerfolg.