CELLE. Im Rahmen des vor kurzem gestarteten DRK-Projektes „Keiner soll einsam sein“, informierte Uwe Ammoneit, Leiter des DRK-Rettungsdienstes, über die Symptome von Schlaganfall und Herzinfarkt.  Ausführlich und anschaulich erklärte Ammoneit, welche Ursachen zu den Erkrankungen führen können. Er gab zahlreiche Tipps, welche vorbeugenden Maßnahmen jeder selbst treffen kann und wie man in einem Notfall reagieren sollte.

„Während der „goldenen Stunde“, der ersten Stunde nach dem Schlaganfall, schreitet der Schaden auf Grund einer mangelnden Blutversorgung durch eine verschlossene Arterie weiter voran. Nach einer bestimmten Zeitspanne, wird der Schaden irreversibel und andauernd. Daher zählt jede Minute!“, so Ammoneit.

Der nächste Vortrag in dieser Reihe findet am Dienstag, 17. Oktober um 10:00 Uhr im DRK-Bildungszentrum, Fundumstraße 1, 29221 Celle, statt. Kriminalhauptkommissar Christian Riebandt von der Polizei Celle sowie das Team vom DRK-Hausnotruf informieren über folgende Themen:

·         Sicher im Alltag!

·         Was ist der Enkeltrick?

·         Wie schütze ich mich?

Anmeldungen nehmen entgegen:

Antje Rudnick          Tel. 05141 – 90 32 -24
Holger Busse           Tel. 05141 – 90 32 -33

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.