DRK-Testzentrum im Hotel Heideblüte Ovelgönne

Medizin Von Extern | am So., 09.05.2021 - 14:40

OVELGÖNNE. Am Freitagnachmittag um 17.00 Uhr war es so weit: das DRK- Testzentrum in Ovelgönne nahm seine Arbeit auf. Roger Burkowski, der Chef des Hotels Heideblüte, und Bürgermeister Carsten Kranz gehörten an diesem Wochenende zu den ersten Besuchern. 

„Herzlich Willkommen, nehmen Sie bitte hier Platz. Für den Schnelltest nehmen wir einen Abstrich in Rachen und Nase. Das kann ein bisschen kitzeln, aber wir sind ganz vorsichtig." So oder so ähnlich klingt die Begrüßung, wenn die Teams ihre Besucher nach der kurzen Registrierung in Empfang nehmen. Die beiden Teststationen sind im Hotel zur Heideblüte eigens eingerichtet worden. Vor knapp zwei Wochen wurden hier die Tester geschult. Sie gehören nicht nur zum DRK, auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Oldau und aus dem Team der Heideblüte sind dabei. 

„Der Abstrich ist nach wenigen Sekunden vorbei und nach einer Viertelstunde können wir ein Zertifikat ausstellen", erklärt Maik Treptow vom DRK-Ortsverein. Er ist an diesem Tag zusammen mit Lothar Pietzel für die Leitung und Koordination verantwortlich. „Grade in der Nase ist der Test natürlich nicht angenehm. Aber auf diese Weise bekommen wir ein validiertes Testergebnis.“ 

Die meisten Besucher machen solch einen Test nicht zum ersten Mal. Zu den ersten Besuchern gehörte Roger Burkowski. Die Zusammenarbeit mit dem DRK hat sich aus seiner Sicht schon bei den Blutspenden gut bewährt. Auch der Platz sei ohnehin da, denn die Gastronomie darf bislang nicht öffnen. Grund genug, der Pandemie jetzt auch mit einem Testzentrum entgegenzuwirken. „Mit dem Testzentrum wollen wir einen Beitrag leisten, um es den Menschen wieder etwas leichter zu machen.“ Ab sofort bietet das DRK diese Tests jeden Freitagabend zwischen 17.00 und 21.00 Uhr und jeden Samstagvormittag zwischen 10.00 und 13.00 Uhr an. Benötigt wird dafür nur der Personalausweis. 

Auch Bürgermeister Carsten Kranz gehörte gleich am ersten Testwochenende zu den Besuchern. Natürlich kam er nicht nur zur Besichtigung, sondern durchlief den Test gleich persönlich. „Ich mache im Moment fast jeden Tag einen Test.“ Für das Team und das Testzentrum fand der Bürgermeister viel Lob. „Damit hat Hambühren jetzt fünf Testmöglichkeiten. Mit dem Termin am Freitag und Samstag schließen wir eine wichtige Lücke.“

„Das Testzentrum ist gut angelaufen, die Stationen funktionieren. Es wäre schön, wenn sich das Angebot noch weiter herumspricht", resümiert Lothar Pietzel. „Bis zu den Sommerferien wollen wir mit unseren Ehrenamtlichen Helfern das Testzentrum auf jeden Fall betreiben – im Herbst müssen wir dann auf die Pandemielage schauen.“

Text: Andrea Neuer