CELLE. Der DRK-Kreisverband Celle e.V. und die Diakonie Südheide gGmbH gehen in Sachen Hausnotruf jetzt gemeinsame Wege: Seit  Oktober hat das Rote Kreuz den Hintergrunddienst für die Hausnotrufkunden der Diakonie Südheide in Stadt und Landkreis Celle übernommen. „Gemeinsam bieten wir Seniorinnen und Senioren jetzt echten Mehrwert an“, so Ketija Talberga, stellvertretende Geschäftsführerin des Celler DRK-Kreisverbandes.

Sobald in der Hausnotrufzentrale ein Alarm eingeht, werden je nach Situation notwendige Maßnahmen eingeleitet. In der Regel ist laut DRK nur selten der Rettungsdienst erforderlich, da es sich meistens um kleinere Hilfeleistungen handelt. „Mit dem Hintergrunddienst wird gewährleistet, dass auch bei Nichterreichbarkeit der hinterlegten Kontaktpersonen jemand kommt und hilft – in diesem Fall Mitarbeiter aus unserem Hausnotrufteam. Dafür sind wir an 24 Stunden täglich in Rufbereitschaft“, erklärt Antje Rudnick, Leiterin Hausnotruf beim Celler DRK.

Über den regulären Hausnotruf hinaus stehen zudem hilfreiche technische Lösungen zur Verfügung – wie die automatische „Tagestaste“, ein Stecker, der an täglich benutzten Haushaltsgeräten, beispielsweise am Wasserkocher, zwischengeschaltet werden kann und ein Signal sendet, sobald das Gerät benutzt wird. „Die Hausnotrufzentrale weiß dann, dass alles in Ordnung ist“, erläutert Rudnick. „Bleibt das Signal aus, nimmt ein Mitarbeiter Kontakt mit dem Kunden auf oder fährt hin und schaut nach.“

„Wir freuen uns auf die Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Celle“, sagt Maik Mengel, Geschäftsführer der Diakonie Südheide gGmbH, „und darüber, dass wir die Hintergrunddienstleistungen in professionelle Hände legen können.“

Text: Christina Matthies

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.