WATHLINGEN. Der Samtgemeinde Wathlingen steht ein neues Dienstfahrzeug zur Verfügung. Im Rahmen der Nachhaltigkeit habe man sich für ein Elektroauto entschieden, teilt die Verwaltung mit. Der Renault ZOE – Fünftürer mit einer Leistung von 80 PS, zeichne sich durch ein gutes Fahrgefühl und großes Platz- und Raumangebot aus. Reichweiten bis 350 km seien nach Werksangaben möglich. Nach Testergebnissen ist in der Praxis jetzt im Winter kaum die Hälfte drin.

Den Strom zur Aufladung des Autos erzeugt und liefert das im Rathaus befindliche Blockheizkraftwerk. „Das macht die Umsetzung auf Elektromobilität nicht nur nachhaltig, sondern auch zukunftsweisend und vorausdenkend“, so Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube. Bei einer durchschnittlichen jährlichen Fahrleistung des Dienstfahrzeuges von etwa 7.000 km trage dies zu einer Kraftstoffeinsparung von ca. 600 Litern Benzin im Jahr bei. Das wiederum entspreche einer Kohlenstoffdioxid (CO2)- Reduzierung von gut 1,5 Tonnen.

Anschaffungskosten seien der Samtgemeinde Wathlingen für das neue Auto nicht entstanden. Möglich sei dies durch ein „erprobtes Konzept – eine Refinanzierung in Kooperation mit regionalen Firmen und Aktivierung über eine Marketingfirma“, heißt es aus dem Rathaus. Auf deutsch: durch bezahlte Werbeflächen auf dem Fahrzeug.

Eine Antwort zu “E-Auto als Dienstwagen für die Samtgemeinde Wathlingen offiziell übergeben”

  1. Schornsteinfeger sagt:

    Das Lithium für die Batterie wurde sicher per Hand vom Baum gepflückt. Der Stromgenerator wird von Goldhamster angetrieben? 🤔

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.