HANNOVER. „Elektromobilität gehört zu den Topthemen des laufenden Wahlkampfes. Um die Wissensbasis der aktuellen und künftigen Bundestags- und Landtagsabgeordneten zu erweitern, lädt das Amt electric der Metropolregion und die Berufskraftfahrer-Akademie Nord (BKFA) zum „e-Pferdchen“ ein“, teilen diese beiden Institutionen mit. Sie haben ein Schulungsprogramm für das richtige Fahren mit Elektroautos entwickelt.

Raimund Nowak, Geschäftsführer der Metropolregion und Jörg Vespermann, Chef der Berufskraftfahrer Akademie: „In der nächsten  Wahlperiode im Bundes- und Landtag werden Entscheidungen über die Förderung der Elektromobilität eine starke Rolle spielen. Wir wollen einen Beitrag zur Erweiterung der Wissensbasis der künftigen Abgeordneten leisten und ihnen mit dem „e-Pferdchen“ einen Elektroführerschein anbieten.“

Das „e-Pferdchen“ behandelt das gesamte Spektrum der Praxis des Elektroautofahrens und Ladens, beschäftigt sich aber auch mit Fragen der Wirtschaftlichkeit, der Ökologie und der rechtlichen Regelungen. Die Elektroautofahrer sollen die Vorteile des Fahrens mit Strom optimal nutzen können.

Für die Schulung werden Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller genutzt. Die BKFA setzt ihre Fahrlehrer ein. Die Metropolregion stützt sich auf das Amt electric, das die größte kommunale Elektrofahrzeug-Flotte in Deutschland betreibt und in verschiedenen nationalen und internationalen Elektromobilitätsprojekten aktiv ist. Zusätzlich werden Personen, die seit Jahren Elektroautos fahren in die Schulungen eingebunden. Eingeladen sind Kandidatinnen und Kandidaten aller im Bundestag und im Niedersächsischen Landtag vertretenen Parteien. Der erste Termin für das e-Pferdchen-für die Politik ist am 25. August 2017.

Weitere Informationen über das E-Pferdchen im Video:

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.