BERLIN/CELLE. Den Angriff auf eine 21-jährige Frau durch einen Mann aus Guinea am vergangenen Samstag in der Bahnhofstrasse nimmt der Celler AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Ehrhorn zum Anlass, wie schon mehrfach, ein konsequentes Vorgehen einzufordern. „Solche schrecklichen Taten, wie wir sie inzwischen regelmäßig auch bei uns in Celle erleben müssen, gehören leider seit der unbegrenzten Zuwanderungspolitik verstärkt zum Alltag in Deutschland. Dass eine Vielzahl Krimineller zu uns kommen, weil gesetzeswidrig unsere Grenzen nicht geschützt werden, darf nicht länger sein. Es muss jetzt endlich gehandelt werden, um diese unhaltbaren Zustände zu beenden“, erklärt Ehrhorn.

Der Bundestagsabgeordnete fordert erneut die unverzügliche, konsequente Abschiebung aller kriminellen bzw. nicht bleibeberechtigten Ausländer sowie einen lückenlosen Grenzschutz. „Es ist ein Treppenwitz, dass man in der Regel ein Visum benötigt, wenn man längerfristig nach Deutschland in guter Absicht und mit gültigen Papieren reisen möchte. Gleichzeitig stehen unsere Türen aber sperrangelweit offen für alle diejenigen, die sich der Identifikation entziehen“, empörte sich Ehrhorn. So dürfe es nicht weitergehen. In diesem Zusammenhang forderte der Lachendorfer auch den Abtritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Frau Merkel ist die Urheberin der Katastrophe, die zu solchen Taten, wie dem Angriff in der Bahnhofstrasse geführt haben. Wenn sie bis heute nicht weiß, was sie hätte anders machen müssen, ja in unverzeihlicher Weise innerhalb eines Jahres nicht einmal Veranlassung dazu gesehen hat, den Angehörigen der Opfer vom Berliner Weihnachtsmarkt persönlich zu kondolieren, dann ist sie völlig ungeeignet, unser Land in Zukunft weiter zu regieren“, führte der Celler AfD-Vorsitzende aus.

Nie seien die Voraussetzungen im Bundestag besser gewesen, als jetzt, die „verheerenden Folgen der unkontrollierten Massenzuwanderung“ wieder zurückzudrängen. Sollte es in der Union und der FDP überhaupt noch Abgeordnete geben, die eine bürgerlich-staatstragende Politik anstrebten, dann stünden dafür nun mit der AfD zahlreiche Abgeordnete im Bundestag zur
Verfügung. Rot-grüne Politik hätten die Menschen eindeutig abgewählt, so Ehrhorn, der betonte: „Der verletzten jungen Frau wünsche ich von Herzen eine schnelle und vollständige Genesung“.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.