Thomas Ehrhorn: "Kein Motorradfahrverbot an Sonn- und Feiertagen!"

Politik Von Extern | am Do., 21.05.2020 - 09:00

BERLIN/CELLE. Dem Plan der Bundesländer, das Motorradfahren an Sonn- und Feiertagen verbieten zu wollen*, tritt der Celler Bundestagsabgeordnete Thomas Ehrhorn (AfD), stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur mit Nachdruck entgegen: „Jeder weiß, dass dies faktisch eine Enteignung der Motorradfahrer zur Folge hätte. Motorradfahren ist zumeist ein Hobby, das die Menschen, auch bei uns im Landkreis, in ihrer Freizeit betreiben, also gerade am Wochenende oder an Feiertagen. Genau das ist aber der Plan, den die grüne Weltuntergangssekte, die maßgeblich hinter der Bundesratsinitiative streckt, verfolgt. Sie will die Bürger auf ihre ökosozialistische Linie trimmen. Heute sind es die Motorradfahrer, denen ihre Freizeitbeschäftigung unmöglich gemacht werden soll, morgen die Geländewagenfahrer und übermorgen die Eigner von Booten oder-Sportflugzeugen.

Dazu setzt man geschickt auf die Spaltung der Gesellschaft in einzelne Partikulargruppen, und macht sich vermeintlich zum Anwalt der angeblich Betroffenen. Am Ende trifft es aber jeden. Deshalb sollten wir endlich vereint diesen politischen Freiheitsberaubungen mit allen legalen Mitteln ein Stoppschild entgegensetzen. Und niemand sollte sich irren: der sozialistische grüne Traum endet arm, trist und grau, wie uns der Sozialismus auf deutschem Boden in der DDR schon einmal eindrücklich vor Augen geführt hat.“

*unter anderen berichtete Focus-online