WIETZE. Im Rahmen der Bürgerehrung, ehrte Bürgermeister Wolfgang Klußmann von der Gemeinde Wietze die zweite Vorsitzende Simone Remmert vom DRK-Ortsverein Wietze. Ihr Verdienst für das Allgemeinwohl gilt ihrer ehrenamtlichen Rotkreuz-Arbeit.

Ihre Rotkreuz-Karriere begann im Jugendrotkreuz (JRK). Seit frühester Kindheit an war sie aktive Helferin im JRK und leitete es mit viel Freude und Elan über Jahre hinweg. Im Sozialdienst engagiert sie sich seit 2004. Ob bei der Blutspende oder in der Kleiderkammer, Remmert ist mit Leib und Seele „Rotkreuzlerin“.

Mittlerweile leitet Remmert die Geschicke des Ortsvereins als zweite Vorsitzende und ist die „gute Seele“ vor Ort. „Wir würden uns wünschen, mehr engagierte Helfer im Roten Kreuz zu haben“, betont Hannelore Herrmuth, erste Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Wietze. Herrmuth weiter: „Jeder ist bei uns willkommen, ob als ehrenamtlicher Helfer, Spender oder Fördermitglied: Jeder kann beim DRK mitmachen und damit uns und unsere Arbeit unterstützen!“

Über den Ortsverein: Der DRK-Ortsverein Wietze wurde 1923 gegründet. Viermal jährlich wird die Blutspende durchgeführt und die Damen des Sozialdienstes kümmern sich um die kulinarische Versorgung der Blutspender. In den Seniorenkreisen treffen sich Senioren in geselliger Runde zum Klönen, Essen und Austauschen. Die Kleiderkammer in der Nienburger Straße ist mittwochs von 14:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. Hilfebedürftige Personen in schwierigen Situationen, mit Krankheiten oder anderen Problemen, finden im Ortsverein verlässliche Ansprechpartner.

Fotos: Philip Daniel, Gemeinde Wietze

Vlnr: Bürgermeister Wolfgang Klußmann, Simone Remmert

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.