Weitere Beratungstermine für Einbau von Wärmepumpen im Hehlentor

Technik Von Extern | am Fr., 09.10.2020 - 17:14

CELLE. Die Stadt Celle bietet in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) privaten Eigenheimbesitzern im Quartier Lüneburger Straße im Stadtteil Hehlentor weitere Beratungstermine an. "Aufgrund der erfreulich großen Nachfrage waren die ursprünglich 25 geförderten Beratungstermine nach wenigen Tagen ausgebucht", teilt die Stadt mit. Interessierte können sich mit dem „Eignungs-Check Wärmepumpe“ kostenfrei zum Umstieg von Öl- oder Gasheiztechnik auf eine moderne Wärmepumpe informieren lassen. Die Frist zur Anmeldung ist der 20. Oktober 2020. Die Beratungen sollen bis Mitte November durchgeführt werden.

„Die KEAN stellt uns die Kosten für insgesamt 40 Beratungstermine zur Verfügung, so dass sie für die Hausbesitzer kostenlos sind“ erläutert Volker Krüger von der Geschäftsstelle Klimaschutz der Stadt Celle. Es lägen bereits über 30 Anmeldungen zur Terminvergabe vor, so dass nur noch wenige weitere Beratungstermine vergeben werden könnten. Diese werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Sofern nicht alle 40 Termine im Quartier vergeben werden, dürfen sich jetzt auch Interessenten aus anliegenden Straßen beziehungsweise aus der Nähe des Quartiers kostenlos beraten lassen. Auch hier geht es nach der Reihenfolge der E-Mail-Anmeldungen (ebenfalls bis zum 20.Oktober).

Die Beratungen werden die von der KEAN ausgewählten und geschulten Energieberater Uwe Mill von der Firma ARENSA GbR aus Bergen und Jens Wedekind aus Celle durchführen. Beide sind in der Energieexpertenliste der Deutschen Energieagentur (dena) gelistet.

Im oben genannten Quartier können private Eigenheimbesitzer von einer Landesförderung für den Einbau von Wärmepumpen profitieren, so die Stadt Celle. Sie hat sich für eine solche Förderung im Rahmen der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Wärmepumpen in ausgewählten niedersächsischen Quartieren“ als eine von fünf niedersächsischen Kommunen erfolgreich beworben. Ergänzend zu einer Bundesförderung können so Fördermittel in der Höhe von 7.250 Euro für die Erd-Wärmepumpe selber sowie weitere 2.500 Euro für die messtechnische Ausrüstung zum Zwecke der Betriebsüberwachung in Anspruch genommen werden. Private Eigenheimbesitzer im oben genannten Gebiet - beziehungsweise in Quartiersnähe - , die das Angebot nutzen möchten, können sich per E-Mail an klimaschutz@celle.de bis zum 20.Oktober 2020 melden. Für Rückfragen hierzu steht Dipl.-Ing. Volker Krüger gerne telefonisch unter (05141) 12-6440 zur Verfügung.