CELLE/BEEDENBOSTEL. Zu sieben Einsätzen rückte die Celler Feuerwehr in der Nacht des Jahreswechsels aus. Einen hatte die Feuerwehr Beedenbostel zu bearbeiten.

Um 22.50 Uhr wurde die Celler Hauptwache zum letzten Einsatz des Jahres 2016 auf den Vorwerker Platz alarmiert. Es brannte ein Papiercontainer. 2017 startete die Ortsfeuerwehr Groß Hehlen um 0.12 Uhr mit einem gemeldeten Baumbrand. Nur zwei Minuten später rückte die Hauptwache zu einem Heckenbrand aus.

Um 1.35 Uhr wurde die Außenwache Neustadt-Heese zu einer automatischen Feuermeldung gerufen. Auf dem Weg zum Einsatzort stieß der Brandmeister vom Dienst auf brennende Mülltonnen. Das Feuer wurde durch die anwesende Polizei und Bewohner selbst gelöscht.

Um 2.03 Uhr lautete die Einsatzmeldung „Verkehrsunfall – eingeklemmte Person“. An der Kreuzung Wilhelm-Heinichen-Ring, Ecke Hannoversche Straße war ein PKW frontal gegen den Mast eines Verkehrswegweisers gestoßen. Der 29-jährige Fahrer wollte eigentlich im Inkognito feiern, doch das „Vorglühen“ hatte er wohl unterschätzt. Mit rund 1,1 Promille auf dem Tacho bekam er die Kurve nicht und fuhr seinen 3er BMW zu Schrott. Er selbst wurde offenbar nur leicht verletzt.

feuer-lachendorf

Foto: Isabell Ehms

Zum bisher letzten Brandeinsatz der Nacht wurden die Einsatzkräfte um 04.16 auf den Waldfriedhof alarmiert. Aus dem Landkreis meldet nur die Feuerwehr Beedenbostel seinen Alarm um 0.19 Uhr Alarm. Im Twechtgarten Ecke Hauptstraße brannten zwei Altkleidercontainer. Diese wurden durch die Feuerwehr geöffnet und abgelöscht. Eine gute halbe Stunde waren 13 Kameraden mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.