HERMANNSBURG. Für lang anhaltenden Applaus haben die Schüler der Theater-AG der fünften und sechsten Klassen des Christian-Gymnasiums gesorgt. Ihre Aufführung von“Tintenblut“ nach Cornelia Funke in der Bearbeitung von Robert Koal zeugte nicht nur von harter Vorbereitungsarbeit, sondern auch von viel Freude am Spiel.

Der Zauber des mystischen Reiches namens Tintenwelt lässt Meggie (Hannah Blümcke) nicht los: Gemeinsam mit Farid (Hanna Diederichs) geht Meggie in die Tintenwelt, um diese mit ihren Eigentümlichkeiten kennenzulernen und Fenoglio (Yves Fabien Mathick) zu treffen und Staubfinger (Maya Günther) zu warnen, denn der grausame Basta (Julina Janczarek) will zusammen mit dem Natterkopf (Hannah Hiestermann) die Macht in der Tintenwelt an sich reißen. Am Ende besiegen Mo (Yannick Schmidt), Meggie, Farid, Roxane (Haley Elson), Elinor (Isabell Petrasch) und Orpheus (Svea Steinkraus) Natternkopf, Basta und seine Soldaten.

Bis dieser Sieg über das Böse aber auf der Bühne gefeiert werden konnte, galt es Spannung, auszuhalten, mit den Figuren zu lachen und zu leiden. Dies fiel dem zahlreich erschienenen Publikum allerdings nicht schwer, denn die Nachwuchsschauspieler unter der Regie von Frank Dehn füllten ihre Rollen dermaßen gekonnt und glaubhaft aus, dass die Zuschauer geradezu mitgenommen wurden in die Tintenwelt. Die Maske, Beleuchtung und das Werk der Bühnenbild-AG unter Leitung von Michael Koeppen trugen ihr Übriges dazu bei, dass der Theaterabend rundum gelang.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.