Log empty

Hambühren

Eisenbahn und Feuerwehr für die Jüngsten beim Hambührener Weihnachtsmarkt

03.12.2017 - 08:01 Uhr     CelleHEUTE    0
Fotos: Peter Müller/

HAMBÜHREN. Wie schon im vergangenen Jahr hatte der Schützenverein Hambühren am 1. Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt auf dem Hermann-Meine-Platz in Hambühren organisiert. Mit weihnachtlichem Flair bauten die vielen Anbieter ihre Marktstände auf. Auch für die Kinder gab es zahlreiche Attraktionen. Am Samstag vor dem 1. Advent eröffnete der stellvertretende Bürgermeister Edmund Hoffmann, gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Schützenvereins Hambühren Jörg Lehne, den Weihnachtsmarkt.

Er begrüßte die vielen Gäste und Aussteller aus Nah und Fern. Im Anschluss an diese Eröffnung durften dann die Kinder der Kindertagesstätten aus Hambühren den großen Weihnachtsbaum mit liebevoll gestaltetem Baumschmuck schmücken. Vorsitzender Lehne, stellvertretender Bürgermeister Hoffmann und Mitorganisator Ingo Kordowski begannen sodann einen Rundgang und besuchten jeden Aussteller des Marktes um sich über die Angebote zu informieren.

Die Organisatoren waren in diesem Jahr besser auf den „Ansturm“ der Gäste vorbereitet. So besuchte der Weihnachtsmann nicht nur am Sonntag den Markt, sondern kam bereits am Samstag und beschenkte die kleinsten Besucher auf seinem Rundgang. Auch konnte der Andrang an den Verzehr- und Getränkeständen besser „abgefangen“ werden als im Vorjahr. Nachdem der Weihnachtsmann nun weiterzog, wurden die Gäste mit weihnachtlichen Klängen durch die Band „DreiCeller“ unterhalten. Mit diesem gemütlichen Treiben endete der erste Tag gegen 21:00 Uhr und die DLRG übernahm gemeinsam mit der Feuerwehr die Nachtwache.

Der zweite Weihnachtsmarkt-Tag begann mit ein wenig Aufregung. Über Nacht hatte sich eine weiße Decke aus Schnee über den Markt gelegt. Durch den unermüdlichen Einsatz einiger fleißiger Helfer war der Platz bis zum Start um 14:00 Uhr wieder frei und die Gäste konnten trotz Schneefall und später Regen wieder den Markt besuchen. Glücklicherweise ließ der Niederschlag gegen 16:00 Uhr nach. Nun spielte die MU-Kapelle aus Oldau mit weihnachtlichen Klängen auf und sorgte so für weitere weihnachtliche Atmosphäre. Bei Einbruch der Dunkelheit besuchte wieder der Weihnachtsmann die Veranstaltung und dieses Mal sogar mit einer Kutsche.

Gut besucht waren auch wieder die Weihnachts-Kreativ-Werkstatt unter der Leitung von Stefanie Kordowski und auch die Märchenstunde im beheizten Zelt. Auf Strohballen lauschten die Kleinen in gemütlicher Runde den Geschichten und Märchen der „Märchentante“ Karin Lehne. Eingeleitet wurde die Märchenstunde durch den Vorsitzenden Jörg Lehne, der mit den Kindern, begleitet mit seiner Gitarre, ein Weihnachtslied zur Einstimmung sang. Bei der Tombola waren wieder leckere Mettwürste, Kekse, Stollen und Enten zu gewinnen. Über den Hauptpreis am Sonntag, ein Fernsehgerät, freute sich Heike Postleb aus Hambühren. Sie bekam ein Los durch einen Bekannten geschenkt und gewann damit diesen attraktiven Hauptpreis. Neben frisch geräucherten Forellen boten viele Hobbykünstler und Kunsthandwerker Ihre selbsthergestellten Produkte wie u.a. Strickwaren, Selbstgenähtes, Schmuck, Weihnachtskarten, Adventsgestecke, Honig, Kerzen, Marmeladen, Liköre und Holzdekorationen an.

Weitere Infos und Bilder unter www.schuetzenvereinhambuehren.de

Text: Hans-Jürgen Hemme

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.