Kino achteinhalb holt „Emmas Glück“ auf Open-Air-Bühne der CD-Kaserne

Theater Von Anke Schlicht | am Do., 05.08.2021 - 11:35

CELLE. Dreimal gastierte das Einpersonenstück „Emmas Glück“ bereits in Celle und dreimal war es ausverkauft. Nun kommt es zum vierten und fünften Mal in die Herzogstadt. Stefan Eichardt vom Kino achteinhalb hat den „Celler Kultursommer“ zum Anlass genommen, es erneut nach Celle zu holen.

"Emmas Glück", geschrieben von Kerstin Wittstamm (Schauspiel) und Caspar Harlan (Regie) von der Freien Bühne Wendland, ist die Bühnenfassung des gleichnamigen Erfolgsromans von Claudia Schreiber, der auch als Kinofilm ein großer Erfolg war.

Kurzfassung:
Emma züchtet und schlachtet Schweine auf ihrem heruntergekommenen, hoffnungslos verschuldeten Bauernhof, der kurz vor der Zwangsversteigerung steht. Seit Jahren betet sie vor dem Schlafengehen: “Lieber Gott, mach mich reich oder glücklich.” – von "und" war eigentlich nie die Rede. Aber eines Nachts wird Emma von einem lauten Knall geweckt – nicht mal eine halbe Stunde später hat sie eine Tüte voller Geld unter ihrer Matratze und einen bewusstlosen Mann auf ihrem Bett liegen – Max. Er hat seinem Freund Hans Schwarzgeld und einen Ferrari geklaut, mit dem er in der Kurve von der Landstraße abgekommen und so auf Emmas Hof gelandet ist. Der Beginn einer skurrilen und herzzerreißenden Liebesgeschichte.

Samstag, 14. August und Sonntag, 15. August
Ort: Open-Air-Bühne im Innenhof der CD-Kaserne
Beginn: 19 Uhr (Sonntag: 16 Uhr)
Einlass & Abendkasse: ab 18 Uhr (Sonntag: 15 Uhr)
Dauer: zwei Stunden inkl. 15-minütiger Pause
Eintritt: 20 Euro
ermäßigt: 12 Euro 
Kartenvorverkauf: Vorverkauf über die Internetseite der CD-Kaserne (
https://cd-kaserne.reservix.de/events) und die Internetseite des Kinos achteinhalb (www.kino-achteinhalb.de) oder direkt über Stefan Eichardt per Mail oder Telefon: 01590-63 588 64, kontakt@kino-achteinhalb.de
Die ermäßigten Karten gelten für Schüler/Studenten unter 20 Jahre, Schwerbehinderte, Bezieher von SGB II und SGB XI
.

Ganz nebenbei wird die Aufführung am 14. August die hundertste sein. Stefan Eichardt vom Kino achteinhalb: „‘Emma‘ ist wirklich ein Glücksfall, wo einfach verdammt vieles passt und sich zu einem unvergesslichen, beglückenden Theaterabend fügt.“